Acht US-Städte bewerben sich beim NOK der USA als Kandidaten für die Olympischen Spiele 2012

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in anderen Ländern ist nach den gelungenen Olympischen Spielen in Sydney eine regelrechte Olympiabegeisterung ausgebrochen. Sie äußert sich u.a. in einer Vielzahl von nationalen Bewerbungen und Kandidaturen um die Olympischen Spiele 2012.

 

 

 

Allein in den USA bewerben sich acht Städte in der nationalen Vorauswahl. Eine Gutachter-Kommission des Nationalen Olympischen Komitees der USA (USOC) hat im Juni 2001 begonnen, Sportstätten und Infrastruktur der acht Städte zu inspizieren, die sich vor dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) präsentieren möchten. Es handelt sich dabei um Houston und Dallas (Texas), Washington, New York, Tampa (Florida), Cincinatti (Ohio), Los Angeles und San Francisco (beide Kalifornien).

 

 

 

In einem zweistufigen Verfahren will USOC Ende 2001 drei bis vier Städte in die engere Auswahl ziehen, aus der Ende 2002 die Kandidatenstadt für die internationale Bewerbung gekürt wird. Die Städte müssen bis Ende November die Voraussetzungen für einen Rücklagenfonds schaffen, aus dem eventuelle Verluste der Spiele gedeckt werden können.

 

 

 

Charles Moore, 1952 Goldmedaillen-Gewinner über 400 m Hürden und 1992 bis 2000 im USOC-Vorstand, leitet die neunköpfige Gutachter-Kommission. Öffentliche Äußerungen über die Chancen einzelner Bewerber wurden bislang nicht bekannt. Das Internationale Olympische Komitee fällt seine Entscheidung über die Vergabe der Spiele 2012 voraussichtlich erst im Jahre 2005.

 



Weitere Links:
Das NOK der USA im Internet


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.