Aktion "NEOBIOTA" verleiht ihre Preise

Die im letzten Sommer begonnene und vom Verband Deutscher Sporttaucher VDST und dem Bundesamt für Naturschutz BfN durchgeführte Aktion NEOBIOTA untersuchte die Präsenz gebietsfremder biologischer Arten in deutschen Gewässern.

Am 21. Januar wurden auf der 37. Internationalen Wassersportausstellung "boot 2006" die Ergebnisse der Untersuchung vorgestellt und an besonders engagierte Taucherinnen und Taucher Preise für Platz 1 bis 5 verliehen. Von den Sportlern wurden weit über 400 gebietsfremde Wassertiere und -pflanzen geortet, darunter am häufigsten die sogenannte Zebramuschel (Dreissena polymorpha), die bei 88 Tauchgängen gesichtet wurde. Aber auch Süßwassermeduse und Wasserpest waren häufig anzutreffen (bei 68 und 55 Beobachtungen). Eine Zunahme der Neobiota wie in den letzten Jahren kann zu einer verstärkten Verdrängung einheimischer Arten führen, da die Neuankömmlinge nicht in die evolutionären Zusammenhänge der einheimischen Ökosysteme eingebunden sind. Der Verband Deutscher Sporttaucher und das Bundesamt für Naturschutz möchten mit der Aktion die Öffentlichkeit für diese Situation sensibilisieren und einen Beitrag zum kooperativen Naturschutz leisten.

 

Presseerklärung von Bundesamt für Naturschutz und Verband Deutscher Sporttaucher

 

www.neobiota.info

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.