Aktives Osterburg beim Auftakt zur Festival-Tour 2007 in der Altmark

Mit einem Kinder-Sport-Tag am 1. Juni erlebte die Landessportschule des LSB Sachsen-Anhalt in Osterburg einen stimmungsvollen Auftakt zum dreitägigen Festival des Sports des Deutschen Olympischen Sportbundes in der Altmark.

"Kinder stark machen" war auch die Botschaft der Auftaktveranstaltung zur Festivaltour in Osterburg. Copyright: www.mission-olympic.de
"Kinder stark machen" war auch die Botschaft der Auftaktveranstaltung zur Festivaltour in Osterburg. Copyright: www.mission-olympic.de

Mehr als 2.500 Schülerinnen und Schüler aus der Region nahmen das riesige Sportareal in Besitz. Sportlich eröffnete auch der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Prof. Wolfgang Böhmer, den 11. Sachsen-Anhalt-Tag, in den das Festival des Sports als sportliches Highlight eingebettet war. Beim Torwandschießen mit Ruder-Olympiasieger Andreas Hajek und den Judoka Claudia Malzahn und Heide Wollert (alle Sportverein Halle), die sich auf Olympia 2008 in Peking vorbereiten, sprangen 2.500 Euro für den Handballverein Osterburg heraus. "Den ersten Festivaltag können wir als vollen Erfolg verbuchen", freute sich Organisationsleiter Friedrich Schmidt vom Landessportbund (LSB) Sachsen-Anhalt. "Dank der Unterstützung des neuen Festivalförderers Coca Cola Deutschland konnten wir Sachsen-Anhalts größtes Sport- und Spielfest in Osterburg auf die Beine stellen", ergänzt Achim Hellner von der Management GmbH des LSB. Ein bedeutender Förderer der Festival-Serie ist auch die Lotterie GlücksSpirale. 

Die Sportvereine aus der Altmark zeigten beim Festivaltag eindrucksvoll, was die eher ländliche Region im Norden Sachsen-Anhalts sportlich zu bieten hat. So wurde der Tag der Sportvereine zur Demonstration der Sportartenvielfalt der Altmark. Von der Volkstanzgruppe bis zum Kampfsportverein reichte die Angebotspalette. Auch das "Kinder stark machen"-Team der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) war mit seinem Erlebnisland in der Landessportschule Osterburg präsent. Die BZgA betonte dabei die wichtige Vorbildfunktion von Trainern und Betreuern in Sportvereinen. Alle Erwachsenen können Kinder stark machen und damit zur Suchtvorbeugung beitragen. Das war die zentrale Botschaft der Initiative „Kinder stark machen“ auch in Osterburg. Von 10 bis 17 Uhr war der zweite Festivaltag auf der Bühne und mit den zahlreichen Informationsständen und Aktionsangeboten ein Schaufenster des Breiten- und Vereinssports der Region. Beim Gaudibiathlon, Nordic Walking und Skirollertraining des Landesskiverbandes, Streetball-, Handball- und Volleyballturnieren, beim Bogenschießen oder Klettern am Eiskletterberg - überall stand die Freude an der sportliche Bewegung im Vordergrund. 

Das ist auch das Anliegen der Mission Olympic, mit der der Deutsche Olympische Sportbund und Coca Cola den Breitensport fördern und möglichst viele Menschen für einen aktiven Lebensstil begeistern wollen. Alle deutschen Städte sind dabei aufgerufen, sich ab sofort bis 31. August 2007 unter www.mission-olympic.de für den bundesweiten Wettbewerb zu bewerben. Gesucht werden Städte, die ihre Bürger in Bewegung bringen: durch besonders attraktive Sport- und Freizeitangebote, aktive Sportvereine oder engagierte sportliche Bürger. Die aktivste Stadt Deutschlands wird mit einem Fördergeld von 100.000 Euro zur Verbesserung des Sport- und Bewegungsangebots für ihre Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet. "Bei allem was ich hier vor Ort gesehen habe, kann sich auch eine Kleinstadt wie Osterburg um den Titel `Deutschlands aktivste Stadt` bewerben", betonte Uwe Kleinert von Coca Cola Deutschland auf der Festivalbühne. Insgesamt erlebten ca. 10.000 Festivalgäste in Osterburg ein breit gefächertes Sport- und Bewegungsangebot.


  • "Kinder stark machen" war auch die Botschaft der Auftaktveranstaltung zur Festivaltour in Osterburg. Copyright: www.mission-olympic.de
    "Kinder stark machen" war auch die Botschaft der Auftaktveranstaltung zur Festivaltour in Osterburg. Copyright: www.mission-olympic.de

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.