Alice Profé-Preis 2007

Ulrike Seifert vom Deutschen Alpenverein ist Alice- Profe- Preisträgerin 2007, Jana Förster vom SV „Einheit“ Borna e.V. erhalt den Nachwuchs–Preis!

 

Bild 1: Preisträgerin Ulrike Seifert
Bild 1: Preisträgerin Ulrike Seifert

Gleich zwei erfolgreiche Frauen konnten DOSB -Vize-Präsidentin Ilse Ridder - Melchers und DOSB - Präsident Dr. Thomas Bach auf der Frauen-Vollversammlung mit dem Alice- Profe- Preis auszeichnen.

Erstmalig wurde in diesem Jahr auch ein Nachwuchspreis an eine Frau unter 27 Jahren verliehen. Er ging an Jana Förster, die bereits mit 14 Jahren eine Kampfrichterausbildung absolvierte und trotz ihres jugendlichen Alters auf eine lange, erfolgreiche „Ehrenamtskarriere“ zurückblicken kann. Seit vielen Jahren begeistert sie junge Mädchen für das Turntraining und motiviert sie für die ehrenamtliche Arbeit im Verein.

In ihren Trainingsgruppen trainieren ganz selbstverständlich einheimische und zugewanderte, mit dem Ziel, durch gemeinsames Sporttreiben Freundschaften zu stiften. Jana Förster will Zeichen setzen und unterstützt „ ihre Kinder“ auch bei den Hausaufgaben oder bei der Vorbereitung von Klassenarbeiten. Sport soll mithelfen, die soziale Integration zu fördern. Das ist ihr ein Herzensanliegen.

„Wir brauchen mehr Jana Försters in unseren Vereinen und Verbänden!“ Mit diesen Worten gratulierte Ilse Ridder- Melchers der Preisträgerin für ihr großes Engagement.

Der Alice- Profe- Preis ging an eine Frau, die nicht nur für die Frauen im Deutschen Alpenverein eine feste Größe ist: Ulrike Seifert. Sie war in ihrem Verband zunächst für das Familienbergsteigen zuständig, organisierte dort viele Fachtagungen und Fortbildungen, gab Impulse für ein neues Leitbild in der Familienarbeit und einen Generationen übergreifenden Dialog.

Ebenso engagiert und geschickt öffnete sie in ihrem „ noch Männer-dominierten“ Verband die Türen für Geschlechterfragen, sorgte mit dafür, das Chancengleichheit im neuen Leitbild des Alpenvereins verankert und eine Projektgruppe „Frauen“ installiert wurde.

Unbeirrt setzt sie sich dafür ein, dass Frauen- und Mädchenförderung in der Bildungs- und Jugendarbeit ihren Platz bekommt und Frauen in allen Gremien und in Führungspositionen vertreten sind.

„Alice- Profe, eine begeisterte Bergsteigerin, hätte sich über diese Auszeichnung heute ganz besonders gefreut!“ erklärte Ilse Ridder- Melchers bei der Preisverleihung.

Der Alice-Profe-Preis wird jährlich durch die Frauen-Vollversammlung vergeben. Die Namensgeberin war Medizinerin ( 1867-1946 ) und Vorkämpferin für die Rechte der Frauen im Sport. Sie lehnte jegliche Bevormundung und den Ausschluss von Sportlerinnen von bestimmten Sportarten strikt ab und setzte sich ihr Leben lang für das gleichberechtigte Sporttreiben von Frauen und Männern ein.

 

 


  • Bild 1: Preisträgerin Ulrike Seifert
    Bild 1: Preisträgerin Ulrike Seifert
  • Bild 2: Preisträgerin Jana Förster
    Bild 2: Preisträgerin Jana Förster

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.