Am 5.Dezember in Berlin: Preisverleihung „Pro Ehrenamt“

Eine lebendige Gesellschaft braucht engagierte Bürger. Sie geben Impulse, stärken den Zusammenhalt und helfen mit, wo Staat und Institutionen überfordert sind.

 

Auch in diesem Jahr werden mit diesem Preis wieder ehrenamtlich Engagierte ausgezeichnet.
Auch in diesem Jahr werden mit diesem Preis wieder ehrenamtlich Engagierte ausgezeichnet.

Jeder Einsatz ist ein Zeichen für Solidarität und Selbstverantwortung. Ohne den Einsatz der Ehrenamtlichen wären wir ärmer. Es ist keine Frage, dass ihnen unser aller Dank und Anerkennung gebührt. Das Land braucht das Engagement des Einzelnen, denn der Staat ist mit den komplexen gesellschaftlichen und sozialen Herausforderungen überfordert. Mehr als 23 Millionen widmen sich jedes Jahr unentgeltlich karitativen, sozialen und gesellschaftlichen Aufgaben. Der Tag des Ehrenamtes, der jährlich am 5. Dezember begangen wird, ist deshalb beinahe ein Nationalfeiertag. Die Kultur der Mitverantwortung in Deutschland ist weltweit ein Vorbild. Sie zu pflegen ist nicht nur Aufgabe der Bürger selbst, sondern sollte auch ein selbstverständliches Anliegen von Organisationen und Institutionen sein, die durch günstige Rahmenbedingungen freiwilliges Engagement fördern können.  

Dafür wirbt der Förderpreis „Pro Ehrenamt“, den der Deutsche Olympische Sportbund und die Commerzbank jährlich am Tag des Ehrenamtes verleihen – in diesem Jahr zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement. Sie zeichnen damit Institutionen und Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Medien für nachhaltigen Einsatz zu Gunsten des Ehrenamtes im Sport aus. Davon profitieren über 90.000 Sportvereine - und mit ihnen die ganze Gesellschaft, denn die Vereine sind wichtige Aktivposten für lebendige Kommunen. Die Preisvergabe „Pro Ehrenamt“ hat deshalb eine über den Sport weit hinaus reichende Signalwirkung: Die Bürgergesellschaft braucht gute Bedingungen!

Cherno Jobatey moderiert Preis „Pro Ehrenamt“ 

Zum zweiten Mal nach 2006 führt Cherno Jobatey, der „Wecker“ des ZDF-Morgenmagazins, durch das Programm der Preisverleihung „Pro Ehrenamt“ am Mittwoch, 5. Dezember, 11.00 Uhr, in der Commerzbank am Pariser Platz in Berlin. Seit 1992 ist Jobatey Moderator der ZDF-Sendung. Der gebürtige Berliner setzt sich bei zahlreichen Organisationen selbst ehrenamtlich für die gute Sache ein. Zuletzt moderierte Jobatey die Auftaktveranstaltung zur Woche des Bürgerschaftlichen Engagements in Berlin, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler steht


  • Auch in diesem Jahr werden mit diesem Preis wieder ehrenamtlich Engagierte ausgezeichnet.
    Auch in diesem Jahr werden mit diesem Preis wieder ehrenamtlich Engagierte ausgezeichnet.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.