Athletenrat in Berlin: Innovativ. Mitbestimmend. Viel Power.

Der Athletenrat (AR) von Special Olympics in Baden-Württemberg (SOBW) ist der Einladung von Special Olympics Deutschland gefolgt, um in die Planungen rund um die Weltspiele 2023 in Berlin einzusteigen und der Vertragsunterzeichnung der Weltspiele 2023 im Schloss Bellevue beizuwohnen.

SOD Juri Reetz
SOD Juri Reetz

Tatjana Raible (Athletensprecherin), Martin Baum (stellvertretender Athletensprecher), David Pancke, Wolfgang Ortstein, Michael Lofink und Kai-Sören Polefka aus dem gesamten Athletenrat waren in Begleitung von Martin Metz (Sport-Inklusionsmanager) vom 27. bis 30.01.2020 für vier spannende Tage in Berlin. 

Im Athletenrat sind gewählte Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung, die sich für die Interessen aller Athletinnen und Athleten aus ganz Baden-Württemberg einsetzen. Mit dem Athletensportprogramm ist die Basis geschaffen worden, sich in der Sportentwicklung von SOBW einbinden zu können und zu wollen. Die Einladung nach Berlin war die Krönung unserer Bemühungen, den Athletenrat stärker in unserer Organisation zu verankern.

Innovativ

Im Athletenrat sind gewählte Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung, die sich für die Interessen aller Athletinnen und Athleten aus ganz Baden-Württemberg einsetzen. Mit dem Athletensportprogramm ist die Basis geschaffen worden, sich in der Sportentwicklung von SOBW einbinden zu können und zu wollen. Die Einladung nach Berlin war die Krönung unserer Bemühungen, den Athletenrat stärker in unserer Organisation zu verankern.

Mitbestimmend

Am nächsten Tag, den 28.01.2020, fand das „Athletenforum“ (in dieser Form sogar erstmalig) statt, bei dem 57 Athletensprecherinnen und Athletensprecher und Mitglieder vieler Athletenräten aus ganz Deutschland zusammengekommen sind und sich zum Thema Weltspiele untereinander austauschen konnten. Unser AR hat tatkräftig mit dazu beigetragen, dass es zu einem großartigen Erfolg wurde. Sie konnten beherzt mitreden und mitbestimmen, was ihnen wichtig ist und wie sie sich einbringen wollen. Grandios waren die Moderatoren, die selbst Athletensprecherinnen und Athletensprecher sind. Diese Rolle hatten unter anderem Tatjana Raible und Michael Lofink inne, die ihre Herausforderungen gut meisterten und nur wenig Assistenz benötigten. Am Ende trugen sie selbstbewusst und mit Stolz die Ergebnisse vor den Augen von Dr. Timothy „Tim“ Shriver (Präsident von Special Olympics International und Neffe vom verstorbenen John F. Kennedy), Christiane Krajewski (Präsidentin von Special Olympics Deutschland) und Nyasha Derera (Internationaler Athletensprecher) vor.

Am Ende war der AR sich sofort einig: „Die Stimme der Athleten ist der starke Herzschlag von Special Olympics. Und das haben wir bewiesen.“

Viel Power

Vertreter aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen (Wirtschaft, Politik, Sport, usw.) sind am dritten Tag, den 29.01.2020, zum sogenannten erweiterten „Dialogforum“ gekommen. Gemeinsam mit den Athletenräten wurden in geballter inklusiven Runde mit insgesamt ca. 180 Personen weitere Ideen gesammelt. Hierzu mahnt Michael Lofink, zweifacher Weltmeister im Radfahren bei den Weltspielen Abu Dhabi 2019 und Mitglied vom SOBW Athletenrat: „Nun ist es unsere Aufgabe, darauf zu achten, dass die wichtigsten Themen tatsächlich umgesetzt werden.“

Damit nicht genug, wurde der AR aus SOBW am Abend zum Würth-Empfang im Würth Haus Berlin auf Schwanenwerder (Wannsee) eingeladen. Da durfte Michael Lofink bei der Podiumsdiskussion zum Thema „Inklusion als Chance“ mit den politischen Schwergewichten Jürgen Dusel (Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen) und Kerstin Tack (Mitglied des Deutschen Bundestages und Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion für Arbeit und Soziales) dabei sein. Er zeigte sich unbeeindruckt und hauchte in unnachahmlicher Manier Jürgen Dusels Motto (!) „Demokratie braucht Inklusion“ mit Leben ein. Den rundum gelungenen Abend rundete das Interview von Tatjana Raible mit Carmen Würth ab. 

Martin Metz (Sport-Inklusionsmanager bei SOBW) ist sichtlich gerührt: „Unser Athletenrat war mittendrin statt nur dabei. Beim Würth-Empfang hat er so selbstverständlich mit den Vertretern von Sport, Wirtschaft und Politik geredet, als wäre er schon lange dabei. Dort habe ich erstmalig den Moment gespürt, dass er nicht mehr meine Hilfe braucht.“

Quelle: Special Olympics Baden-Württemberg e.V.


  • SOD Juri Reetz
    Eine Frau und drei Männer lächeln in die Kamera. Sie haben alle ein Getränk in der Hand.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.