Austausch von neuen Ideen und Entwicklungen

Das diesjährige DOSB Fachforum „Sport der Älteren“ fand am 7. September 2013 in Hamburg statt. Schwerpunkt der Veranstaltung war der Erfahrungsaustausch.

Beim Fachforum in Hamburg konnten Erfahrungen im Bereich "Sport der Älteren" ausgetauscht werden. Foto: DOSB
Beim Fachforum in Hamburg konnten Erfahrungen im Bereich "Sport der Älteren" ausgetauscht werden. Foto: DOSB

Michael Heise und Dirk Engelhard vom LSB Nordrhein-Westfalen stellten das Programm „Bewegt älter werden in NRW“ vor. Dieses fördert durch Netzwerkarbeit, Qualifizierung von Mitarbeitern und Integration die Zielgruppe der Älteren durch Bewegung und Sport. Die beiden Referenten luden die anwesenden Verbände ein, mit ihnen zu kooperieren. Holger Wölk informierte im Anschluss über die Aktivitäten des Deutschen Behinderten Sportverbandes. Dort werden unter anderem im Rahmen des Seniorensportfestes, neue Sportarten wie Luftballonvolleyball und Frisbeegolf für Hochaltrige, mit oder ohne geistiger und körperlicher Behinderung, erfolgreich angeboten.

Abgerundet wurde diese Vortragsrunde von Dr. Georg Weckbach vom Deutschen Tischtennis-Bund. Er präsentierte den Zuhörern Zusammenhänge von Tischtennis, Gesundheitssport und dem Sport der Älteren. Das niedrige Verletzungsrisiko sowie die Möglichkeit, bis ins hohe Alter an der Tischtennisplatte zu stehen, zeichnet die Sportart als äußerst altersgerecht aus, was einige Vereine schon entdeckt und umgesetzt haben.

Nach einer kurzen Kaffeepause stellte der DOSB seine Projekte „AUF Leben“, „Attraktives Ehrenamt im Sport“ sowie „Bewegte Zeiten für Familien“ vor.  Diese drei Projekte sind aktuell in der Umsetzungsphase und erfolgreich gestartet. Das „AUF Leben“ Projekt beschäftigt sich dabei in einem Teilprojekt mit der Zielgruppe der Hochaltigen, Demenzkranken und deren pflegenden Angehörigen sowie in einem anderen Teilprojekt mit Übergängen von der Erwerbs- in die Nacherwerbsphase. Diese Phasen sollen jeweils durch Bewegung und Sport begleitet werden. Das Projekt „Attraktives Ehrenamt im Sport“ möchte dem drohenden Mangel an Ehrenamtlichen in Vorstandspositionen im Sport entgegenwirken und unterstützt daher Verbände und Vereine, die durch Vernetzung und Weiterentwicklung zukunftsträchtige Ideen zur langfristigen Verbesserung der Situation des Ehrenamts im Sport entwickeln.

Mit dem Projekt „Bewegte Zeiten für Familien“  sollen Sportverbände und -vereine unterstützt werden, sich verstärkt mit wichtigen Akteuren der Familienarbeit zu vernetzen, um die Möglichkeiten des Sports in der Familienarbeit bekannt zu machen und um gemeinsame Angebote zu gestalten, die den Bedürfnissen der Zielgruppe gerecht werden.

Nach diesem angeregten Austausch, der in einem solchen Rahmen alle zwei Jahre für den Themenbereich „Sport der Älteren“ stattfindet, konnten die anwesenden Vertreter der Mitgliedsorganisationen gut informiert über Projekte und Aktivitäten der anderen Verbände sowie des DOSBs die Heimreise antreten.

Die Dokumentation zur Veranstaltung finden Sie Opens external link in new windowhier

(Quelle: DOSB)


  • Beim Fachforum in Hamburg konnten Erfahrungen im Bereich "Sport der Älteren" ausgetauscht werden. Foto: DOSB
    Beim Fachforum in Hamburg konnten Erfahrungen im Bereich "Sport der Älteren" ausgetauscht werden. Foto: DOSB

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.