Badminton wird paralympisch

Mit Aufnahme der Sportart Badminton in das Paralympische Programm für Tokio 2020 wollen der Deutsche Behindertensportverband (DBS) und der Deutsche Badminton-Verband (DBV) Inklusion fördern.

Friedhelm Julius Beucher, Karl-Heinz Zwiebler, Karl-Heinz Kerst und Karl Quade (v.l.) unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung. Foto: DBS
Friedhelm Julius Beucher, Karl-Heinz Zwiebler, Karl-Heinz Kerst und Karl Quade (v.l.) unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung. Foto: DBS

Im Rahmen der Ehrung der Behindertensportler des Jahres 2015 im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln, wurde am 28. November zu diesem Zweck eine Kooperationsvereinbarung von den Präsidenten, Friedhelm Julius Beucher (DBS) und  Karl-Heinz Kerst (DBV),  sowie den Vizepräsidenten der beiden Verbände, Karl Quade (DBS) und Karl-Heinz Zwiebler, unterzeichnet.

„Mit der Kooperationsvereinbarung zwischen DBV und DBS haben wir eine gute Basis geschaffen, um den Badmintonsport gemeinsam Richtung Tokio 2020 zu fördern. Für uns als DBV schließt sich damit auch ein Kreis. Nach dem Badminton-Weltverband BWF und dem europäischen Badminton-Verband BEC haben wir nun auch auf nationaler Ebene die Verzahnung mit dem Behindertensport“, so DBV-Präsident Karl-Heinz Kerst.

Karl Quade, DBS-Vizepräsident Leistungssport: „Wir freuen uns auf die anstehende Aufgabe, den deutschen Parabadminton-Sport stetig bis auf internationales Weltklasse-Niveau zu entwickeln. Die dazu notwendige Basisarbeit gehen wir jetzt an. Angesichts der sehr guten Ergebnisse beim ersten Auftritt des DBS-Nationalteams um Cheftrainer Michael Mai bei der WM in Stoke Mandeville (GB) im September diesen Jahres haben wir hier bereits eine sehr gute Grundlage.“

Das DBS-Nationalteam holte bei der diesjährigen WM in Großbritannien eine Gold- eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Das Badminton-Team Peter Schnitzler und Katrin Seibert waren in diesem Jahr bereits für die DBS-Sportlerwahl nominiert, konnten sich aber in der ersten Wahlrunde nicht durchsetzen.

Auch wenn eine Teilnahme an den Paralympischen Spielen 2016 in Rio noch nicht möglich ist, wird die DBS-Nationalmannschaft im kommenden Jahr bei der EM in den Niederlanden erneut auf internationalem Parkett zu sehen sein.

(Quelle: DBS)


  • Friedhelm Julius Beucher, Karl-Heinz Zwiebler, Karl-Heinz Kerst und Karl Quade (v.l.) unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung. Foto: DBS
    Friedhelm Julius Beucher, Karl-Heinz Zwiebler, Karl-Heinz Kerst und Karl Quade (v.l.) unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung. Foto: DBS

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.