Birgit Prinz eröffnet zweite Halbzeit Nachwuchsförderung

Unsere Botschafterin kennt die besten Dribbeltricks auf dem Fußballfeld - im Bereich der Talentförderung waren die acht Vereine, die am Mittwoch in Stuttgart mit dem "Grünen Band" ausgezeichnet wurden, treffsicher.

Jubel in Stuttgart. Copyright: Getty Images
Jubel in Stuttgart. Copyright: Getty Images

Normalerweise haben Kunstradfahrer, Boxer und Schachspieler nicht allzu viel gemeinsam. Seit Mittwochabend ist es das „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“, das den SV Kirchdorf/Iller, den Boxing VS, den Schachverein Stuttgart-Wolfbusch, die Fußballerinnen des VfL Sindelfingen, die Basketballakademie Ulm, die SG Dahner Felsenland, die Schützengilde Welzheim sowie den Golf Club St. Leon-Rot verbindet. Rekord-Fußballnationalspielerin und „Grünes Band“-Botschafterin Birgit Prinz übergab den mit 5000 Euro dotierten Nachwuchspreis zusammen mit Vertretern von Deutschem Olympischen Sportbund und Commerzbank AG.

Die Art der Talentsichtung, die Nutzung und Anwendung leistungssportlicher und wissenschaftlicher Konzepte sowie die Förderung der im Verein aktiven Kaderathleten sind die gemeinsamen Grundlagen, die die Arbeit der acht Gewinner gleichermaßen auszeichnen. Was dies in der Praxis bedeutet, zeigten bei der Preisverleihung die Jugendlichen der SG Dahner Felsenland mit Rhythmischer Sportgymnastik. Die Vorführung beeindruckte nicht nur den Präsident des Deutschen Turnerbundes Rainer Brechtken, der im Publikum Platz genommen hatte, sondern auch den Stargast des Abends, Rekord-Fußballnationalspielerin Birgit Prinz. „Ich weiß, hinter dem puren Spaß an der Bewegung stecken auch jahrelanges, hartes Training und die individuelle Förderung junger Talente.“

Die dreimalige Weltfußballerin, achtfache deutsche Fußballerin des Jahres und Rekordtorschützin eröffnete als offizielle Botschafterin des „Grünen Bandes“ den zweiten Teil der diesjährigen Deutschlandtour. Sie zeichnete unter anderem die Fußballerinnen des VfL Sindelfingen aus, deren ehemalige Nachwuchsspielerin Kim Kulig in diesem Jahr zum Weltmeistertitel der U20-Frauennationalmannschaft beigetragen hatte. Laut Birgit Prinz bestätigte der WM-Triumph die gute Nachwuchsarbeit bei den Vereinen und zeigt, dass sich das Engagement  im Jugendbereich lohnt: „Die äußerst erfolgreiche Saison des VfL-Nachwuchses sowie die herausragenden Auswahl-Leistungen aktueller und ehemaliger Sindelfinger Spielerinnen verdeutlichen, dass die Auszeichnung mit dem ,Grünen Band‘ in diesem Jahr absolut verdient erfolgte.“

Dass der Nachwuchsförderpreis einen herausragenden Stellenwert unter den Sponsoringaktivitäten der Commerzbank einnehme, betonte Uwe Hellmann, Leiter Brand Management. Bestätigt sah er diesen Weg in seiner Laudatio an den Golf-Club St. Leon-Rot, der die Jury mit seinem Konzept zur Nachwuchsförderung derart überzeugt hatte, dass die Commerzbank zusätzlich 2500 Euro spendierte: „Dank dieses Vereins kann der deutsche Golfsport auf ein wichtiges Leistungszentrum bauen und erwartungsvoll ins Jahr 2016 blicken.“ Dann nämlich gehört Golf nach über 100 Jahren Abstinenz wieder zu den olympischen Sportdisziplinen.

Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterBildergalerie zur Preisverleihung

Startet den Datei-DownloadVereinsportrait des SV Stuttgart-Wolfbusch (pdf)

Startet den Datei-DownloadVereinsportrait des VfL Sindelfingen (pdf)

Startet den Datei-DownloadVereinsportrait des Boxing VS (pdf)

Startet den Datei-DownloadVereinsportrait der SG Dahner Felsenland (pdf)

Startet den Datei-DownloadVereinsportrait der Basketballakademie Ulm (pdf)

Startet den Datei-DownloadVereinsportrait der Schützengilde Welzheim (pdf)

Startet den Datei-DownloadVereinsportrait des SV Kirchdorf/Iller (pdf)

Startet den Datei-DownloadVereinsportrait des Golf Clubs St. Leon-Rot (pdf)

 

  


  • Jubel in Stuttgart. Copyright: Getty Images
    Jubel in Stuttgart. Copyright: Getty Images

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.