Blindenfußballer zeigen vor dem Reichstag ihr Können

Unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel findet am 20. Mai 2010 in Berlin der Tag des Blindenfußballs statt.

Beim Blindenfußball spielen je Mannschaft vier blinde Feldspieler und ein sehender Torwart. Der Ball rasselt gut hörbar, zwei Rufer geben Orientierung. Foto: Kobow /Sepp Herberger-Stiftung
Beim Blindenfußball spielen je Mannschaft vier blinde Feldspieler und ein sehender Torwart. Der Ball rasselt gut hörbar, zwei Rufer geben Orientierung. Foto: Kobow /Sepp Herberger-Stiftung

Von 10 bis 18 Uhr rollt erstmals der Rasselball vor dem Reichstag, um der politischen Prominenz ebenso wie zahlreichen Berlinern und Berlin-Touristen zu demonstrieren, dass auch blinde und sehbehinderte Menschen Spaß am Fußball haben können und manche es sogar zu internationalen Ehren bringen.

So wird die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft vor dem Westportal des Reichstags ihr erstes Länderspiel auf deutschem Boden bestreiten. Gegner ist an diesem Tag die Mannschaft der Türkei. Der Anpfiff zur Heimländerspiel-Premiere des Teams um Bundestrainer Ulrich Pfistererp erfolgt um 14.30 Uhr.

Der Tag des Blindenfußballs, eine gemeinsame Veranstaltung der DFB-Stiftung Sepp Herberger, des Deutschen Behindertensportverbandes e.V. (DBS) und des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes e.V. (DBSV), wird von Bundestagspräsident Norbert Lammert eröffnet. Rings um das Spielfeld ist ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm mit Informationen über den Blindenfußball und die Blindenfußball-Bundesliga, mit Talkrunden, Mitmachangeboten geplant. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat seine Teilnahme zugesagt. Erwartet werden auch zahlreiche Mitglieder des Sportausschusses des Deutschen Bundestages, darunter die Vorsitzende des Gremiums, Dagmar Freitag.

Beim Blindenfußball spielen je Mannschaft vier blinde Feldspieler und ein sehender Torwart. Der Ball rasselt gut hörbar, zwei Rufer geben Orientierung. Das Feld (20x40m) ist mit Banden begrenzt. Die Spieler lernen, sich in bestimmten Formationen auf dem Spielfeld zu verteilen, sie dribbeln den Ball dicht zwischen den Füßen schnell übers Feld. Auf Zuruf laufen sie mit dem Ball aufs Tor zu und schießen. Wer sich ohne Ball bewegt, ruft "voy"; so werden Zusammenstöße vermieden. Wer den Ball von einem Mitspieler bekommt, ruft, damit er genau angespielt werden kann.

Gemeinsam organisieren die Sepp Herberger-Stiftung, DBS und DBSV seit dem Jahr 2008 die Blindenfußball-Bundesliga (DBFL). An der Spielserie, die in diesem Jahr an vier Spieltagen ausgetragen wird, beteiligen sich insgesamt neun Mannschaften.

Hintergrundinformationen zum Blindenfußball, Portraits der teilnehmenden Mannschaften sowie den kompletten Spielplan der diesjährigen DBFL-Saison gibt es unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.blindenfussball.de


  • Beim Blindenfußball spielen je Mannschaft vier blinde Feldspieler und ein sehender Torwart. Der Ball rasselt gut hörbar, zwei Rufer geben Orientierung. Foto: Kobow /Sepp Herberger-Stiftung
    Beim Blindenfußball spielen je Mannschaft vier blinde Feldspieler und ein sehender Torwart. Der Ball rasselt gut hörbar, zwei Rufer geben Orientierung. Foto: Kobow /Sepp Herberger-Stiftung

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.