Bowling mit olympischen Ambitionen

Bei einem Meeting in Lausanne wurde das Verfahren zur Aufnahme neuer Sportarten beschrieben

Rogge erläuterte Bedingungen zur Aufnahme in Olympia-Programm

Die Internationale Bowling Organisation (FIQ) unternimmt Anstrengungen die Sportart Bowling im olympischen Programm zu etablieren.

 

In einem Gespräch mit FIQ-Präsident Jerry Koenig erläuterte IOC-Präsident Rogge in Lausanne das Verfahren zur Aufnahme neuer Sportarten in das olympische Programm.

 

Rogge machte dabei deutlich, dass nur dann neue Sportarten in das Olympische Programm aufgenommen werden können, wenn dafür andere Sportarten ausscheiden. Die Basis für die Aufnahme neuer Sportarten bilden laut Olympischer Charta Kriterien wie Popularität, weltweites Zuschauerinteresse und gleichberechtigte Berücksichtigung von Männern und Frauen.

 

Die Kandidaten für die Aufnahme in das Olympische Programm werden in einem dreistufigen Verfahren geprüft. Bereits im Juli tritt die IOC-Programmkommission zusammen, um die Bewerber in einer vergleichenden Analyse zu prüfen. Im August wird sich das IOC-Exekutiv-Komitee mit den Evaluierungsergebnissen beschäftigen. Auf der 114. IOC-Session Ende November 2002 in Mexico City wird dann über die Empfehlungen des IOC-Exekutiv-Komittes abgestimmt, ob und welche Sportart ersetzt werden kann. Nur wenn sich eine Zwei-Drittel-Mehrheit dafür findet, könnte ein Newcomer die Chance erhalten, in das Olympische Programm aufgenommen zu werden.

 

 



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.