Buchvorstellung "Jüdische Olympiasieger" am Deutschen Olympischen Institut in Berlin

Der "Jüdische Sport", bereits im Jahr 1999 Gegenstand einer vielbeachteten Ausstellung des Deutschen Olympischen Instituts in Berlin (DOI), gerät am 09. Mai 2001 erneut ins Blickfeld dieser Bildungs-Einrichtung des Nationalen Olympischen Komitees für Deutschland (NOK).

 

 

 

Anlass dazu bietet das Erscheinen des Buches "Jüdische Olympiasieger", das von Paul Yogi Mayer vor wenigen Wochen im Agon Verlag publiziert hat. "Der Autor musste 1939 Deutschland verlassen und lebt und arbeitet seither in England", erklärt der wissenschaftliche Leiter des Deutschen Olympischen Instituts, PD. Dr. Sven Güldenpfennig.

 

 

 

Für seine umfangreiche ehrenamtliche Tätigkeit im Bereich von Sport, Schule und Jugendarbeit erhielt Mayer das Verdienstkreiz "Member of the British Empire". Im Jahr 1998 verlieh ihm die Universität Potsdam die Ehrendoktorwürde. Die Würdigung der Biographie des Autors erfolgt durch Prof. Dr. Hans Joachim Teichler (Potsdam). Volker Kluge (Berlin) wird die Buchvorstellung vornehmen.

 

 

 

Über die deutsch-israelischen Sportbeziehungen referiert eingangs der Veranstaltung (Beginn 18.00 Uhr) Joachim Günther (Berlin).

 

 

 

Anmeldungen zur Buchvorstellung sind noch bis zum 05. Mai möglich unter folgender Adresse: Deutsches Olympisches Institut, Am Kleinen Wannsee 6a, 14109 Berlin, Tel. 030/805003-0, Fax 040/80500370, e-mail: doi-berlin@t-online.de.

 

 

 

 

 

 

 



Weitere Links:
Das DOI im Internet


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.