Bundesregierung bekräftigt gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports

 

Sie umfasst nicht weniger als 55 DIN-A 4-Druckseiten und noch 92 Seiten Anlagen dazu, die jetzt vorliegende Antwort der Bundesregierung

auf die Große Anfrage der CDU/CSU-Bundestags-fraktion vom Oktober letzten Jahres. Unter dem Titel "Zur umfassenden und nachhaltigen Förderung der Entwicklung des Sports in Deutschland" hatte die größte Oppositionsfraktion nicht weniger als 90 Fragen an die Bundesregierung gerichtet, die von den beabsichtigten Maßnahmen zur Änderung der bisherigen Sportpolitik und zur Bekräftigung des fortbestehenden Grundkonsenses in der Sportpolitik (Frage l) bis zur Vermarktung des Tourismusstandortes Deutschland im Zusammenhang mit der Fußball-WM 2006 (Frage 90) nahezu alle Bereiche des Sports betrafen.

Die Bundesregierung bekräftigt in ihrer Antwort die herausragende gesellschaftspolitische Bedeutung des Sports. Die mit der Koalitionsvereinbarung 1998 gesetzten neuen Akzente in der Sportpolitik habe sie aufgegriffen und grundlegende Verbesserungen bei der Sportförderung des Bundes vorgenommen. Die sportpolitische Bilanz der Bundesregierung und der sie tragenden Parteien brauche keinen Vergleich zu scheuen. So seien u. a.

- die finanziellen Rahmenbedingungen für den Sport verbessert,

- das von der Vorgängerregierung stets abgelehnte Sonderförderprogramm für Sportstätten in den neuen Bundesländern nach den Kriterien des "Goldenen Plans Ost" neu geschaffen,

- die Förderung des Leistungssports behinderter Menschen inten-siviert,

- die Effizienz der bundesgeförderten Sportwissenschaft erhöht und

- ein fairer Interessenausgleich zwischen sportlicher Betätigung im Freien und dem Natur- sowie Umweltschutz herbeigeführt worden.

Mit den Antworten zu den neunzig Fragen wird die Sportförderung des Bundes umfassend dargestellt. So wurden aus dem Sportetat des Bundesministeriums des Innern von 1990 bis 2001 insgesamt rund 1.043 Mrd. DM für den Sport in den neuen Bundesländern bereit gestellt, davon 388 Mio. DM für Sportstätten und 655 Mio. DM für Einrichtungen bzw. Maßnahmen. Ferner erhielten bestimmte gesellschaftliche Gruppen wie Frauen, Behinderte, Senioren und Aussiedler durch sportliche Betätigung umfassende Impulse.



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.