Chance und Risiko auf Bobbahn in Whistler

Olympiasieger André Lange fuhr am Freitag Bestzeit, der Schweizer Europameister Beat Hefti verzichtet nach einem Sturz auf einen Start.

André Lange am Freitag in der Eisrinne vom Whistler Sliding Center. Copyright: picture-alliance
André Lange am Freitag in der Eisrinne vom Whistler Sliding Center. Copyright: picture-alliance

Der 32-Jährige Hefti hatte bei einem Sturz am Donnerstag Prellungen am ganzen Körper und eine Gehirnerschütterung erlitten und musste das Training am Freitag ausfallen lassen.

Als erster Bob-Pilot hat Daniel Schmid, ebenfalls Schweiz, nach seinem schweren Trainingssturz im Whistler Sliding Centre auf den ersten Olympiastart seiner Karriere verzichtet. Bei dem Sturz wurde sein Anschieber Jürg Egger verletzt. Der deutsche Pilot Karl Angerer (Königssee) äußerte Verständnis für den schockierten Kollegen. "Die Bahn ist irrsinnig schnell. Man darf wirklich keinen Fahrfehler machen. Respekt für die Piloten, die sagen, mir ist die Sicherheit meiner Leute wichtiger als ein Olympiastart."

Angeführt von Ausnahmepilot André Lange haben die deutschen Zweierbob-Piloten das Abschlusstraining bei den Olympischen Winterspielen dominiert. Der dreimalige Olympiasieger Lange fuhr auf der Bahn im Whistler Sliding Centre Bestzeit. Auf Platz zwei folgte Thomas Florschütz, Karl Angerer wurde Dritter.


  • André Lange am Freitag in der Eisrinne vom Whistler Sliding Center. Copyright: picture-alliance
    André Lange am Freitag in der Eisrinne vom Whistler Sliding Center. Copyright: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.