Countdown für die Finalstädte im Wettbewerb Mission Olympic

Cottbus, Mannheim, Nordhorn (Niedersachsen), Zehdenick (Brandenburg) und Wetzlar wollen „Deutschlands aktivste Stadt 2010“ beim bundesweiten Wettbewerb Mission Olympic werden.

Die Siegerstadt 2009 Lübbenau konnte mit der Annemarie-Polka punkten.
Die Siegerstadt 2009 Lübbenau konnte mit der Annemarie-Polka punkten.

<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=utf-8" /><meta name="ProgId" content="Word.Document" /><meta name="Generator" content="Microsoft Word 11" /><meta name="Originator" content="Microsoft Word 11" />

Was auf sie zukommt und was sie beachten müssen, erfuhren Vertreter der Sportämter und des organisierten Sports aus diesen Städten in der vergangenen Woche bei einem Workshop in Berlin.

Auf der Tagesordnung standen Fragen der Finanzierung und Logistik, der Integration von städtischen Institutionen und anderen Einrichtungen, bis zum Einsatz von Werbemitteln und der Kooperation mit den Medien. Eingeladen hatten DOSB und Coca-Cola Deutschland, die Initiatoren des Wettbewerbs „Mission Olympic“.

Mit dem Workshop beginnt der Countdown bis zu dem Wochenende im Sommer, an dem jede Stadt in einem dreitägigen Festival des Sports beweisen möchte, dass die Bürgerinnen und Bürger in ihren Stadtmauern die aktivsten der Republik sind. Jede sportliche Aktivität, die von den Besuchern der Festivals des Sports erbracht wird, ist ein Meilenstein zum Gewinn des Titels.

Zum dritten Mal kämpfen fünf Städte im Finale um die Krone der bewegungsaktivsten Stadt in Deutschland. Bisher standen Speyer 2008 und Lübbenau 2009 ganz oben auf dem Treppchen. Die Siegerstadt 2010 erhält 75.000 Euro zur Förderung von Sport und Bewegung. Jede weitere Teilnehmerstadt darf sich über je 10.000 Euro freuen. Zusätzlich zahlt Coca-Cola Deutschland jeder Finalstadt eine Anschubfinanzierung zur Organisationen dieses Großereignisses in Höhe von 20.000 Euro.

28 Städte aus dem gesamten Bundesgebiet folgten dem Ruf der Initiatoren und nahmen an Mission Olympic teil. Die offizielle Jury bewertete die eingereichten Bewerbungen nach bereits vorhandenen Sport- und Bewegungsangeboten und den angegebenen Projekte zur Förderung der Sportentwicklung. Die fünf Finalstädte überzeugten durch überdurchschnittliches sportliches Engagement. Nun geht es in die letzte Runde: Cottbus legt vom 2. bis 4. Juli die Messlatte, es folgen Mannheim (16. bis 18. Juli), Nordhorn (20. bis 22. August) und Zehdenick (27. bis 29. August). Zum Schluss haben die Hessen vom 3. bis 5. September in Wetzlar die Chance, den Wettbewerb Mission Olympic zu ihren Gunsten zu entscheiden.


  • Die Siegerstadt 2009 Lübbenau konnte mit der Annemarie-Polka punkten.
    Die Siegerstadt 2009 Lübbenau konnte mit der Annemarie-Polka punkten.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.