„Das Grüne Band“: Kleine Nachwuchsstars auf großer Bühne

Am Mittwochabend wurden in Leipzig sieben Vereine aus Sachsen und Sachsen-Anhalt von der Commerzbank und dem DOSB prämiert.

Die Judoka gaben dem Publikum eine kleine Kostprobe ihres Könnens. Bilder: picture alliance
Die Judoka gaben dem Publikum eine kleine Kostprobe ihres Könnens. Bilder: picture alliance

Die sieben Preisträger des „Grünen Bandes“, die am Mittwochabend (7.10.) im Parkschloss in Leipzig ausgezeichnet wurden, genossen ihren Auftritt sichtlich. Einige wollten gar nicht mehr aufhören von ihrem Sport zu erzählen, andere hielten sich im Hintergrund und freuten sich  einfach über den Applaus und die Anerkennung des Publikums.

Als die 7-jährigen Nachwuchskicker des <media 58449 _blank download "TEXT, Vf B 1906 Sangerhausen e.V. - Portrait, VfB_1906_Sangerhausen_e.V._-_Portrait.pdf, 469 KB">VfB 1906 Sangerhausen</media> die Bühne betraten, eroberten sie die Herzen des Publikums im Sturm. Von ihrer mitreißenden Showeinlage hätten sich die Stars der deutschen Nationalmannschaft sicher noch den einen oder anderen Trick abschauen können. Dass sie später einmal ganz oben mitspielen, ist für die beiden Talente jetzt schon klar: „Wenn wir genug trainieren, werden wir später mal Weltmeister!“ Auch ihr Trainer war von seinen kleinen Nachwuchskickern begeistert – noch mehr aber von dem Strahlen in ihren Augen: „Unser Ziel ist es, den Fokus auf die Nachwuchsarbeit zu legen. Und wenn ich hier in die funkelnden Augen schauen, sehe ich alles, was uns motiviert.“

Auch die Nachwuchsathleten des <media 58439 _blank download "TEXT, Eisschnelllauf-Club Chemnitz e.V. - Portrait, Eisschnelllauf-Club_Chemnitz_e.V._-_Portrait.pdf, 146 KB">Initiates file downloadEisschnelllauf-Clubs Chemnitz</media> wussten das Publikum für ihre Sportart zu begeistern. Daher lud der Club auch gleich alle Gäste und Interessierten zu einem Probetraining ein. Richard, eines der Nachwuchstalente, erkläre den Zuschauer noch, dass sie dann beim Eisschnelllauf mit sogenannten „Klappschlittschuhen“ fahren. Dort klappt die Kufe beim Anheben der Ferse bei gestrecktem Stoßbein hinten runter. So lässt sich eine höhere Anstoßgeschwindigkeit erreichen.

Dass die Vereine mit ihrer Nachwuchsarbeit Großartiges leisten, zeigte sich auch in der Liste der Gratulanten. Neben Uwe Hellmann, Jurymitglied und Leiter Brand Management der Commerzbank, sowie Dr. Petra Tzschoppe, DOSB-Vizepräsidentin, waren mit der Sportamtsleiterin der Stadt Leipzig, Kerstin Kirmes, Frau Seibt als Vertreterin des Sächsischen Kultusministeriums und Herrn Winter, Vertreter des Sächsischen Innenministeriums, sowie Herrn Gerd Heinze, Präsidenten der Deutschen Eisschnelllauf Gemeinschaft, viele hochrangige Gratulanten der Einladung ins Parkschloss gefolgt.

Über eine Gratulantin freuten sich die Vereine besonders, denn sie hat es bereits nach ganz oben geschafft – nicht zuletzt Dank der guten Förderung in ihrem Verein: Katharina Molitor, Weltmeisterin im Speerwurf. Nachdem der Verein von Katharina Molitor, der TSV Bayer 04 Leverkusen, bei der Opens external link in new windowAuftaktveranstaltung der Deutschlandtour im September ausgezeichnet wurde, hatte sie es sich nicht nehmen lassen die sieben Vereine in Leipzig persönlich zu ehren und mit den Preisträgern zahlreiche Erinnerungsfotos zu machen.

Zum <media 58441 _blank download "TEXT, ESV Lokomotive Zwickau e.V. - Portrait, ESV_Lokomotive_Zwickau_e.V.__-_Portrait.pdf, 211 KB">Initiates file downloadESV Lokomotive Zwickau</media> hat Katharina Molitor eine ganz besondere Verbindung, erzählte sie in ihrer Laudatio. Denn sie durfte bereits mit der mehrfachen Weltmeisterin des Vereins, Cathleen Martini, im Bob den Eiskanal herunterfahren. Im Gespräch mit der Moderatorin erklärte der Verein, dass besonders Rennrodeln viel Ausdauer und Körperspannung erfordert. Nach drei bis fünf Abfahrten sei man durch die Fliehkräfte ausgepowert.

Als der <media 58443 _blank download "TEXT, Judoclub Leipzig e.V. - Portrait, Judoclub_Leipzig_e.V.__-_Portrait.pdf, 328 KB">Initiates file downloadJudoclub Leipzig</media> die Bühne betrat, sah man so manch ein fragendes Gesicht im Publikum. Denn der Trainer der Nachwuchstalente trug keinen schwarzen Gurt, sondern einen rot-weißen. Der Verein klärte auf, dass Udo Schmidt diesen vom Landesverband verliehen bekommen hat: „ Der rot-weiße Gurt steht über dem schwarzen Gurt und wird nur für besonderes Engagement verliehen.“ Dieser Einsatz beeindruckte nicht nur die Jury bei der Bewerbung des Vereins. Auch das Publikum bekam eine Kostprobe von dem actionreichen Training, bei dem Disziplin, aber auch der Spaß am Sport im Vordergrund stehen.

Der <media 58437 _blank download "TEXT, Dresdner Sportclub 1898 e.V. - Portrait, Dresdner_Sportclub_1898_e.V._-_Portrait.pdf, 267 KB">Initiates file downloadDresdner Sportclub</media> berichtete dem Publikum von seinen tollen Trainingsmöglichkeiten. Neben einem Trampolin und den Sprungtürmen können die Nachwuchssportler ihre Sprünge auf dem Trockenbrett oder an einem Saltodrehgerät üben. Zudem bietet eine Longe die Möglichkeit, die Geschwindigkeit nach unten zu verlangsamen.

Worin die Fördersumme von 5000 Euro investiert werden soll, wissen die Preisträger auch schon. Die Speedskater von <media 58771 _blank download "TEXT, Turbine Halle e.V. - Portrait, Turbine_Halle_e.V._-_Portrait.pdf, 227 KB">Initiates file downloadTurbine Halle</media> werden den Belag der 1987 gebauten Bahn erneuern lassen, damit der Nachwuchs unter noch besseren Bedingungen gefördert werden kann. Auch die Radrennsportler des <media 58445 _blank download "TEXT, Sportclub DHf K Leipzig e.V. - Portrait, Sportclub_DHfK_Leipzig_e.V._-_Portrait.pdf, 226 KB">Initiates file downloadSC DhfK Leipzig</media> nutzen das Geld natürlich für den Nachwuchs. Da der Andrang im Kinder- und Jugendbereich – erfreulicherweise – stetig wächst, sollen neue Räder gekauft werden. Diese können die Nachwuchssportler anfangs nutzen und müssen sich nicht direkt ein teures Rad kaufen.

Wir sagen: Daumen hoch für so viel Engagement in den Vereinen!



  • Die Judoka gaben dem Publikum eine kleine Kostprobe ihres Könnens. Bilder: picture alliance
    Die Judoka gaben dem Publikum eine kleine Kostprobe ihres Könnens. Bilder: picture alliance
  • Die zwei Nachwuchskicker des VfB 1906 Sangerhausen sorgten für ordentlich Stimmung.
    Die zwei Nachwuchskicker des VfB 1906 Sangerhausen sorgten für ordentlich Stimmung.
  • Sieben Vereine durften in Leipzig ihre Trophäen und die Förderprämie über 5000 Euro entgegennehmen.
    Sieben Vereine durften in Leipzig ihre Trophäen und die Förderprämie über 5000 Euro entgegennehmen.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.