Das "Grüne Band" startet Deutschlandtour in Chemnitz

Am Dienstagabend wurden in Chemnitz die ersten vier Vereine aus Sachsen mit dem "Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein" geehrt.

Die Preisträger des "Grünen Bandes für vorbildliche Talenförderung im Verein" erhielten einen Scheck über 5.000 Euro. Foto: picture-alliance
Die Preisträger des "Grünen Bandes für vorbildliche Talenförderung im Verein" erhielten einen Scheck über 5.000 Euro. Foto: picture-alliance

Mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ werden in den nächsten Wochen auf einer Deutschlandtour 50 Vereine für ihre vorbildliche Nachwuchsarbeit geehrt. Den Auftakt machte am Dienstagabend Chemnitz: Dort erhielten die ersten vier Vereine aus Sachsen die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung. Die begehrten Trophäen wurden durch den Olympiasieger und Weltmeister im Gewichtheben, Matthias Steiner, und die Botschafterin des „Grünen Bandes“, Hochspringerin Ariane Friedrich überreicht. Freuen durften sich die Rennrodler des Opens external link in new windowSächsischen Sportvereins Altenberg, die Wasserballer des Opens external link in new windowSchwimm-Clubs Chemnitz, der Opens external link in new windowRingerverein Thalheim und die Gewichtheber des Opens external link in new windowChemnitzer Athletenclubs.

Die Deutschlandtour zur Verleihung der Auszeichnung macht in den nächsten Wochen Halt in Frankfurt (11.9.), Mannheim (1.10.), Bonn (9.10.) und München (15.10.).

„Das Grüne Band“ zeichnet nicht nur sportliche Erfolge aus, sondern bewertet auch soziale und pädagogische Aspekte, wie die Zusammenarbeit mit Schulen und anderen Institutionen oder die Doping-Prävention. „Die Vermittlung von Werten wie Fairness, Teamgeist und ein vorurteilsfreies Miteinander verschiedener Kulturen sind Grundpfeiler unserer Gesellschaft“, so DOSB-Generaldirektor und Jury-Mitglied Michael Vesper. „Die Trainer und Betreuer in den Vereinen leben dies vor und erziehen Nachwuchstalente zu Führungsspielern – im Sport und in der Gesellschaft. Die Auszeichnung mit dem ,Grünen Band’ ist daher auch ein Dankeschön an die vielen zumeist ehrenamtlichen Helfer.“

Bereits im 27. Jahr werden Sportvereine für ihr besonderes Engagement in der Talentförderung ausgezeichnet. „Nachwuchssportler zu fördern erfordert Zielstrebigkeit und Ausdauer. Niemand wird von heute auf morgen ein Star. Wir bleiben seit vielen Jahren am Ball und würdigen dieses Engagement der Vereine mit einer Förderprämie, die unmittelbar der Jugendarbeit zugutekommt“, erklärt Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank AG und Jury-Mitglied, das langfristige Engagement.

Hans-Theo Burtscheidt, Vorsitzender der Geschäftsleitung Privat- und Geschäftskunden der Commerzbank Sachsen, sagte im Rahmen der Preisverleihung: „`Fairness` und `Kompetenz` sind die zentralen Werte der Commerzbank, die von uns gelebt werden. Diese Werte sind ebenso im Sport von zentraler Bedeutung, denn Fairplay und sportliche aber auch soziale Kompetenz sind wichtige Zutaten für den Erfolg. Hierbei haben sich unter anderem die anwesenden Vereine besonders hervorgetan.“

Ausdauernde Nachwuchsarbeit zahlt sich aus. Das beweisen die vier ausgezeichneten Vereine aus Sachsen. So wurde im Sächsischen Sportverein Altenberg nach 2007 und 2010 bereits zum dritten Mal eine Abteilung für seine herausragende Jugendarbeit prämiert, diesmal die Rennrodler. Beispielhaft für diese vorbildliche Nachwuchsarbeit stehen Aileen Frisch und Julius Löffler. Die junge Rennrodlerin wurde 2012 Junioren-Weltmeisterin im Einzel sowie im Team und zählt inzwischen zum A-Bundeskader. Julius Löffler wurde mit seinem Partner im Doppelsitzer Junioren-Vizeweltmeister, Junioren-Europameister und Sieger in der Gesamtwertung im Junioren-Weltcup.

Auch die Gewichtheber des Chemnitzer Athletenclubs sind längst keine Unbekannten mehr. Mit Matthias Steiner, Weltmeister 2010 und Olympiasieger 2008, brachte der Verein einen der bekanntesten deutschen Sportler hervor – der es sich nicht nehmen ließ, die Auszeichnung persönlich an seinen Verein zu überreichen. Die neue Generation steht schon in den Startlöchern: Im von der Jury bewerteten Jahr 2012 standen neun Medaillen bei Landes- und sechs Medaillen bei Deutschen Meisterschaften in allen Altersstufen für den Gewichtheber-Nachwuchs zu Buche.

Dass sich Talentförderung auszahlt, beweisen auch die zwei weiteren ausgezeichneten Vereine: Mit einer Wasserball-Mannschaft in der Bundesliga zählen die Athleten des Schwimm-Clubs Chemnitz zur Spitze des deutschen Sports. Ebenso steht die Talentschmiede nicht still: Im Juli wurde die weibliche U 17 des Vereins Deutscher Meister – nur ein Indiz von vielen für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit.

Der Ringerverein Thalheim hat die Auszeichnung mit dem „Grünen Band“ in diesem Jahr durch seine ausdauernde und erfolgreiche Talentförderung – im wahrsten Sinne des Wortes – errungen. So zieht man hier auch neben der Matte an einem Strang: Mit Hilfe der Vereinsmitglieder, vieler Helfer aus dem ganzen Dorf und der finanziellen Unterstützung ortsansässiger Unternehmen wurde 2010 in 3.000 Stunden das Vereinshaus zu einer modernen Trainingsstätte umgebaut, um bessere Trainingsbedingungen zu haben, die sich bereits auszahlen.

Das “Grüne Band” zeichnet vorbildliche Talentförderung im Verein aus

Seit 1986 fördern die Commerzbank AG und der Deutsche Olympische Sportbund über die Initiative „Das Grüne Band für vorbildliche Talentförderung im Verein“ Kinder und Jugendliche. „Das Grüne Band“ belohnt konsequente Nachwuchsarbeit im Leistungssport, unabhängig von der Vereinsgröße oder der Popularität der Sportart. Für „das Grüne Band“ können sich Vereine oder einzelne Abteilungen bis Ende März jeden Jahres bei ihren Spitzenverbänden bewerben. Die Bewertungskriterien ergeben sich aus dem Nachwuchsleistungssportkonzept des DOSB und schließen unter anderem die Trainersituation, die Zusammenarbeit mit Institutionen wie Schulen oder Olympiastützpunkten sowie pädagogische Aspekte der Leistungsförderung mit ein.

In diesem Jahr gehörten Uwe Hellmann, Leiter Brand Management der Commerzbank, Michael Vesper, DOSB-Generaldirektor, Dr. Christa Thiel, DOSB-Vizepräsidentin Leistungssport, Karin Augustin, Präsidentin des Landessportbundes Rheinland-Pfalz, Meike Evers, zweimalige Olympiasiegerin im Rudern und Anti-Doping-Expertin, zur Jury. Als Botschafter begleiten Leichtathletin Ariane Friedrich und Hockey-Olympiasieger Moritz Fürste die Deutschlandtour, in deren Verlauf die weiteren der insgesamt 50 „Grünen Bänder“ vergeben werden.

(Quelle: DOSB)


  • Die Preisträger des "Grünen Bandes für vorbildliche Talenförderung im Verein" erhielten einen Scheck über 5.000 Euro. Foto: picture-alliance
    Die Preisträger des "Grünen Bandes für vorbildliche Talenförderung im Verein" erhielten einen Scheck über 5.000 Euro. Foto: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.