Das Wort Inklusion überflüssig machen

Unter dem Motto „Inklusion – Nur wer es versucht, wird es verstehen“ ist Vera Thamm als Sport-Inklusionsmanagerin beim DJK-Sportverband aktiv.

Vera Thamm beim Rückenschwimmen mit schwarzer Kappe und Schwimmbrille. Auf dem Foto zeigt der rechte Arm in Richtung der Hallendecke, wodurch gut erkennbar ist, dass ihre Arme verkürzt sind
Vera Thamm beim Rückenschwimmen mit schwarzer Kappe und Schwimmbrille. Auf dem Foto zeigt der rechte Arm in Richtung der Hallendecke, wodurch gut erkennbar ist, dass ihre Arme verkürzt sind

Was sich sonst noch hinter der Überschrift "Das Wort Inklusion überflüssig machen" als Ziel und Begründung versteckt, ist im Steckbrief der Weltmeisterin im Schwimmen (50 Meter Brust) Vera Thamm zu lesen!

Im DOSB-Projekt „Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport" werden insgesamt 23 hauptamtliche Stellen für jeweils zwei Jahre in einem Sportverband oder –verein geschaffen und von einem Mensch mit Schwerbehinderung besetzt. Das Projekt ist durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus den Mitteln der Ausgleichsabgabe gefördert.

Zum Steckbrief von Vera Thamm

 

 


  • Vera Thamm beim Rückenschwimmen mit schwarzer Kappe und Schwimmbrille. Auf dem Foto zeigt der rechte Arm in Richtung der Hallendecke, wodurch gut erkennbar ist, dass ihre Arme verkürzt sind
    Vera Thamm beim Rückenschwimmen mit schwarzer Kappe und Schwimmbrille. Auf dem Foto zeigt der rechte Arm in Richtung der Hallendecke, wodurch gut erkennbar ist, dass ihre Arme verkürzt sind

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.