DeKepper: Bevorstehende Spitzengespräche IOC/EU zur WADA-Finanzierung

Nach Aussage des Leiters des Brüsseler EU-Büros des deutschen Sports, Christophe de Kepper, stehen in den kommenden Wochen wichtige Spitzengespräche zwischen EU und IOC zur Frage der EU-Beteiligung an der Direktfinanzierung der laufenden Unterhaltskosten der World-Anti-Doping-Agentur (WADA) an.

 

 

 

Im August hatte die Europäische Union (EU) der World-Anti-Doping-Agentur projektbezogene Mittel in Höhe von zwei Millionen Euro zur Finanzierung von drei Anti-Doping-Vorhaben zur Verfügung gestellt. Ein entsprechender Vertrag wurde am 25.08. von der für den Sport zuständige EU-Kommissarin Viviane Reding und dem Vorsitzenden des WADA-Vorstandes, dem Kanadier Richard Pound, unterzeichnet.

 

 

 

Die EU hatte der WADA 1 Million Euro für Erziehungsprogramme im Internet zur Verfügung gestellt. 700.000 Euro wurden darüber hinaus für den Einsatz unabhängiger Beobachter bei Sportveranstaltungen freigestellt und mit 300.000 Euro wollte die EU die Entwicklung des Athleten-Passes vorangetrieben sehen.

 

 

 

Bei den angekündigten Spitzen-Gesprächen soll es laut Christophe de Kepper um die anteilige Finanzierung der laufenden WADA-Kosten aus Mitteln der öffentlichen Sportverwaltung und der Sportselbstverwaltung gehen. Offen seien dabei u.a. auch Fragen der Stimm- und Sitzverteilung im WADA-Stiftungsrat.

 

 

 

Kontakt zu Christophe de Kepper, EU-Büro des deutschen Sports:

 

 

 

Tel.: 0032/2/7380320

 

 

 

Fax: 0032/2/7380327

 

 

 

 

 

 

 



Weitere Links:
Das EU-Büro des deutschen Sports im Internet


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.