Der DOSB im Gespräch mit Verena Bentele

Inklusion im Deutschen Sportausschuss: Der DOSB folgte am 23. Juli einer Einladung der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Verena Bentele.

Gemeinsam mit der Vize-Präsidentin für Bildung und Olympische Erziehung, Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper und Ute Blessing-Kapelke, stellvertretende Ressortleiterin Chancengleichheit & Diversity wurden die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit im Bereich „Sport und Inklusion“ besprochen.

Themen im Gespräch waren zum einen die aktuellen Arbeitsschwerpunkte und Vorhaben des DOSB im Bereich Inklusion sowie die Einschätzungen der Beauftragten für die weitere Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland. Hier kam man überein, dass der Sport noch eine größere Rolle im Prozess übernehmen kann.

In dem konstruktiven Gespräch wurde vereinbart, die Zusammenarbeit weiter auszubauen und eine enge Abstimmung in allen Arbeitsbereichen zu intensivieren.

Inklusion als Thema im Sportausschuss

"Wie kann Inklusion für Menschen mit und ohne Behinderungen im und durch Sport umgesetzt werden?", damit beschäftigte sich auch der Sportausschuss des Deutschen Bundestages.

Eingeladen waren die Beauftragte der Bundesregierung für Menschen mit Behinderung, die paralympische Goldmedaillengewinnerin Verena Bentele, sowie Vertreter/innen des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS), von Special Olympics Deutschland (SOD) und des DOSB als Sachverständige. In einem rund zweistündigen intensiven Austausch interessierten sich die Abgeordneten für die Strukturen und Aktivitäten des organisierten Sports zur Inklusion.

In ihrem Statement informierte Verena Bentele über Ihre Sicht auf den Sport in Deutschland und die im Spitzensport wie im Breitensport bestehenden Möglichkeiten eines inklusiven Sporttreibens. DOSB-Vizepräsidentin Prof. Gudrun Doll-Tepper stellte die gute Zusammenarbeit der allgemeinen und der Behinderten-Sportverbände dar, denn Inklusion lässt sich nur zusammen von Menschen mit und ohne Behinderungen umsetzen. Der DOSB sieht sich dabei als übergeordnetes Dach und als Koordinationsstelle. DBS-Vizepräsident Thomas Härtel und SOD-Präsident Gernot Mittler informierten über die hohe Kompetenz ihrer Verbände in der Umsetzung der Inklusion, die sich in vielfältigen Maßnahmen ebenso darstellt wie in zahlreichen Kooperationsvereinbarungen zwischen den verschiedenen Sportverbänden.

Das Interesse der Mitglieder des Sportausschusses war groß, so dass dieses Thema sicherlich nicht das letzte Mal auf der Tagesordnung gestanden hat.


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.