Deutsch-Israelischer Jugendaustausch erhält neue Impulse

Der deutsch-israelische Jugendaustausch erhält neue Impulse und soll auch quantitativ erweitert werden. Dies ist das Ergebnis eines dreitägigen Fachseminars der dsj, das gemeinsam mit deutschen und israelischen Trägern in Berlin stattfand.

Der deutsch-israelische Jugendaustausch soll intensiviert werden. Copyright: picture-alliance
Der deutsch-israelische Jugendaustausch soll intensiviert werden. Copyright: picture-alliance

Die insgesamt 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Mitgliedsorganisationen der dsj sowie aus den verschiedenen Ebenen der israelischen Partnersportorganisationen von Hapoel und Maccabi Israel befassten sich ausführlich mit aktuellen Problemstellungen aus den politischen Spannungen in der Nahost-Region sowie Perspektiven des deutsch-israelischen Jugend- und Fachkräfteaustausches im Sport. Besonders erfreut war Ingo Weiss, der Vorsitzende der Deutschen Sportjugend, darüber, dass sich die israelische Delegation aus zwei Generationen zusammensetzte. „Das zeigt, dass auch junge Nachwuchskräfte aus Israel Interesse am Austausch haben und zukünftig Aufgaben übernehmen werden.“ Die Zukunft des deutsch-israelischen Austauschs sieht Ingo Weiss damit gesichert. 

dsj-Vorstandsmitglied Ralph Rose erläuterte die Zielsetzung, gemeinsam den durch politische Rahmenbedingungen reduzierten Jugendaustausch mit Israel mit neuen Impulsen wieder zu intensivieren und lud zu einem offenen Dialog ein. Delegationsleiter Israel Peretz unterstrich das besondere Interesse an der Vertiefung bewährter Beziehungen sowie der Aufnahme neuer Kontakte und der weiteren Qualitätsentwicklung in der Gestaltung der Austauschprogramme. Neben einer Partnerbörse mit konkreten Absprachen, wurden Fragen der künftigen Programmgestaltung, wie aktuelle Formen und Inhalte der Zusammenarbeit beraten. 

Fragen der Einbeziehung einer modernen Gedenkstättenpädagogik, speziell im Kontext zum deutsch-israelischen Jugendaustausch wurden aufgegriffen. Ein wichtiger Beratungspunkt war die gegenseitige Einschätzung zur Bewertung und dem Umgang mit jeweils aktuellen Sicherheitsfragen. Mit verabredeten neuen Absprachen zu den rund zehn laufenden Austauschmaßnahmen und fünf neuen Programmabsprachen soll die beiderseitig unterstützte Intensivierung des deutsch-israelischen Jugendaustausches realisiert werden. Der dsj-Vorsitzende Ingo Weiss befürwortete die getroffenen Absprachen und ermunterte zur Umsetzung: "Ich freue mich über die konkreten Seminarergebnisse und unterstütze die beratene Perspektive einer künftig wieder erweiterten Austauschzusammenarbeit im deutsch-israelischen Jugendaustausch."


  • Der deutsch-israelische Jugendaustausch soll intensiviert werden. Copyright: picture-alliance
    Der deutsch-israelische Jugendaustausch soll intensiviert werden. Copyright: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.