Deutsche Seniorenleichtathleten wieder erfolgreich

In der Seniorenwettkampf-Leichtathletik ist der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) in den Altersklassen M/W 35 bis 80+ aktiv. Dieses Jahr schnitten die Senioren bei den verschiedensten internationalen Meisterschaften erfolgreich ab.

Masters Einlagerennen in Peking (Foto: Jungmann)
Masters Einlagerennen in Peking (Foto: Jungmann)

Senioren treiben auf unterschiedliche Weise Sport. Eine Möglichkeit finden sie in der Seniorenwettkampf-Leichtathletik, in der der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) in den Altersklassen M/W 35 bis 80+ bei den verschiedensten internationalen Meisterschaften stets erfolgreich abschneidet.

Die 21.Weltmeisterschaften der Senioren fanden diesjährig in Lyon/Frankreich statt. Mit über 700 der insgesamt 8000 gemeldeten AthletInnen stellte Deutschland nach dem Ausrichterland das zweitstärkste Team und erzielte auch in der Medaillenwertung (284:258 Medaillen) den zweiten Platz. Das Leistungsniveau war in vielen Disziplinen erneut herausragend, was sich in 43 neuen Weltrekorden widerspiegelte.

Lyon war eine Meisterschaft der weiten Wege. So fanden die Wettkämpfe an fünf verschiedenen Wettkampfstätten zeitgleich statt, was die bewährte Betreuung durch die deutschen Mannschaftsleiter sowie die Entwicklung des Teamgefühls innerhalb der Mannschaft erschwerte. Auch die Veröffentlichung der Ergebnisse, neuer Startlisten und kurzfristiger Änderungen über das Internet stellte sich aufgrund technischer Probleme als schwierig heraus und konnte erst nach einem Serverwechsel verbessert werden.

Für die problemlose Wettkampforganisation und Einhaltung des sehr umfangreichen Zeitplanes sorgten die 270 ehrenamtlich eingesetzten KampfricherInnen und 455 Volunteers. Superb war auch die Stadionansage und Vorstellung der AthletInnern im Hauptstadion, die für eine tolle Gänsehautstimmung sorgte. Während der Abschlussfeier wurde die Fahne des Weltverbandes der Seniorenleichtathletik (WMA) an das LOC der nächsten Weltmeisterschaften übergeben, die vom 26. Oktober bis 04. November 2016 in Perth/Australien stattfinden werden. 

Ein Traum wurde wahr für Peter Oberließen (LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhain). Er nahm an einem Masters Einlagerennen im Rahmen der Weltmeisterschaften der Aktiven Ende August in Peking (China) teil. Die Initiative für dieses Rahmenprogramm, das auch ein Symbol für die Leichtathletik als "Sports of life" sein sollte, ging von der Masters Commission des Weltverbandes IAAF aus, der unter anderen Margit Jungmann, Vorsitzende des DLV-Bundesausschusses Senioren, angehört. Vorgesehen waren ein Wettbewerb über 800 Meter der Männerklasse M50+ sowie ein weiterer über 400 Meter der Frauenklasse W50+. Insgesamt 60 Athleten, die die hohen sportlichen Mindestvoraussetzungen erfüllten, hatten sich beworben. Peter Oberließen, national bereits in der Altersklasse 55, international aber aufgrund des Geburtsdatums noch in der M50, nahm über 800 Meter teil und belegte in dem Rennen einen guten 6. Platz.  

Bereits zum siebten Mal fand die internationale Challenge, ein Ländervergleichswettkampf zwischen Frankreich, Belgien und Deutschland in den Altersklassen M/W 40+ und M/W 50+, statt, erstmalig in Belgien. In zehn ausgewählten Disziplinen nahmen jeweils zwei TeilnehmerInnen pro Nation teil. Deutschland konnte sich für die letztjährige Niederlage revanchieren und gewann den Dreiländerkampf in der Gesamtwertung vor Frankreich und Belgien. Im nächsten Jahr wird dieser sehr beliebte Saisonabschluss  in Frankreich ausgerichtet. 

Silke Schmidt zur World Masters´ Athlete 2015 gewählt. Bereits zum 6. Mal wurde ein/e erfolgreiche/r deutsche/r Athlet/in zum Weltseniorensportler/in des Jahres gewählt. Nach Guido Müller (2004 in der AK M65, 2009 in der AK M70, 2014 in der AK M75), Melitta Czerwenka-Nagel (2006 in der AK W75) und Wolfgang Ritte (2008 in der AK M55) erhielt in diesem Jahr Silke Schmidt (mettmann-sport, W55) diese hohe Auszeichnung. Sie gewann  bei den Senioren-Weltmeisterschaften in Lyon alle Wettbewerbe von der 1.500-Meter-Strecke bis zum Halbmarathon. Darüber hinaus konnte sie in den Disziplinen 1 Meile, 1.500m, 3.000m, 5.000m, 10.000m, 10km, Halbmarathon neue Weltrekorde aufstellen.

Leider wurde die World Athletic Gala des Weltverbandes IAAF in Monaco, bei der auch die Auszeichnung der Best World Masters 2015 vorgenommen werden sollte, abgesagt. IAAF Präsident Sebastian Coe gratulierte Silke Schmidt in einem persönlichen Schreiben zu ihren Erfolgen der abgelaufenen Saison und kündigte an, dass die Ehrung zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werde.

Quelle: Jörg Erdmann/Leichtathletik.de


  • Masters Einlagerennen in Peking (Foto: Jungmann)
    Masters Einlagerennen in Peking (Foto: Jungmann)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.