Deutscher Engagementpreis 2018: Der Sport ist stark vertreten

Unter den derzeit 554 Nominierten für den Deutschen Engagementpreis 2018 ist auch der Sport stark vertreten.

Das Logo "Deutscher Engagementpreis"
Das Logo "Deutscher Engagementpreis"

122 Engagierte, Vereine, Projekte oder Initiativen aus dem Sport, die zwischen Juli 2017 und Mai 2018 schon einmal einen Preis für freiwilliges Engagement gewonnen haben, wurden von den jeweiligen Preisausrichtern vorgeschlagen. Das entspricht fast 22 Prozent aller Nominierten.

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für freiwilliges Engagement. „Um der Vielfalt des Engagements ein Gesicht zu geben“, wie es in der Ausschreibung heißt, würdigt er engagierte Menschen, Initiativen, Unternehmen sowie öffentliche Verwaltungen in sechs Kategorien. Der Preis ist eine Initiative des Bündnisses für Gemeinnützigkeit, dem auch der DOSB angehört.

Für den Deutschen Engagementpreis nominiert werden können ausschließlich die Preisträgerinnen und Preisträger der rund 700 Wettbewerbe und Preise für bürgerschaftliches Engagement, deren Auszeichnung den Kriterien des Deutschen Engagementpreises entspricht. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich. Der Deutsche Engagementpreis wird in fünf Kategorien verliehen, die jeweils mit 5000 Euro dotiert sind: „Chancen schaffen“, „Leben bewahren“, „Generationen verbinden“, „Grenzen überwinden“ und „Demokratie stärken“.

Die Palette der Nominierten aus dem Sport zeigt dessen ganze Themenvielfalt: von Gesundheit, über Kinder- und Jugendsport bis zu Integration oder Förderung von Mädchen und Frauen. Vorgeschlagen wurden beispielsweise 29 Vereine, die schon das Grüne Band für vorbildliche Nachwuchsförderung gewonnen haben, die Siegerinnen 2017 im DOSB-Wettbewerb „Starke Netze gegen Gewalt“ vom Frankfurter Verein „Frauen in Bewegung – Kampfkunst und Bewegung e.V.“, die beiden Gewinnerinnen des DOSB-Gleichstellungspreises, Anna Maria Besold und Sabrina Steffens, einer der drei Gewinner des diesjährigen Heinz-Lindner-Preises des Landesssportbundes Hessen, die TG Groß-Karben 1891, "Das Grüne Band" oder auch die Sieger des diesjährigen DOSB-Wettbewerbes „Sterne des Sport“, die Handicap-Klettergruppe „Die GäMSen“.

Eine Jury wählt nun die Preisträgerinnen und Preisträger des Deutschen Engagementpreises aus. Alle anderen Nominierten nehmen vom 12. September bis 22. Oktober 2018 an der Online-Abstimmung über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis teil. Außerdem gewinnen die ersten 50 Plätze der Abstimmung die Teilnahme an einem kostenfreien Weiterbildungsseminar in Berlin. Anfang Dezember werden die Gewinnerinnen und Gewinner im Rahmen einer festlichen Preisverleihung in Berlin ausgezeichnet.

Weitere Informationen zu allen Nominierten >>>

(Quelle: DOSB)


  • Das Logo "Deutscher Engagementpreis"
    Das Logo "Deutscher Engagementpreis"

Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.