Deutscher Sport unterstützte Wiederherstellung der Infrastruktur in Irans Erdbebenregion Bam

In der iranischen Stadt Bam, die im Dezember 2003 von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht worden war, ist Ende Juli im Beisein des Generalsekretärs des NOK für Iran, Ali Kaffashian, der Pressechefin der Deutschen Botschaft in Teheran, Susanne Riegraf sowie zahlreicher Sportler und Würdenträger das wiederhergerichtete städtische Fußballstadion eingeweiht worden.

Der Wiederaufbau der Anlage wurde im Jahr 2004 vom damaligen Nationalen Olympischen Komitee für Deutschland mit einer Summe von 20.000 Euro aus nicht genutzten Mitteln der Olympiabewerbung 2012 unterstützt. Weltweit waren in Sportorganisationen Mittel in Höhe von 80.000 Euro für die Wiederherstellung des 5000m2 umfassenden Areals mit Trainingsgelände, Umkleidekabinen, Duschen etc. eingegangen. Es wird sowohl für den Schul- als auch für den Vereinssport genutzt.

"Wir sind sehr dankbar für den großzügigen Beitrag, den viele Länder zum Wiederaufbau geleistet haben. Das war eine großartige Geste im Geiste der Solidarität der Olympischen Familie und der internationalen Sportorganisationen", sagte Ali Kaffashian.

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.