DFB bewirbt sich um die Ausrichtung der Frauen-WM 2011

DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach zählt zum fünfköpfigen Komitee für die Bewerbung um die Frauen-Fußball-WM 2011

Der Präsident des Organisationskomitees der FIFA-Fußball-WM 2006 Franz Beckenbauer und die Trainerin der Frauen-Fußballnationalmannschaft Silvia Neid präsentieren  das Logo der Bewerbung Deutschlands.
Der Präsident des Organisationskomitees der FIFA-Fußball-WM 2006 Franz Beckenbauer und die Trainerin der Frauen-Fußballnationalmannschaft Silvia Neid präsentieren das Logo der Bewerbung Deutschlands.

Mit dem Motto  „Wiedersehen bei Freunden“ bewirbt sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) um die Ausrichtung der Frauen-Weltmeisterschaft 2011. "Nach der fantastischen WM der Männer und dem Sommermärchen 2006 ist es unser großes Ziel, ein ebenso beeindruckendes Turnier der Frauen für die Fans aus allen Kontinenten anzubieten. Deutschland ist das Land des Frauenfußballs", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger dazu am Donnerstag in Berlin, 235 Tage nach dem Finale der Männer-WM in derselben Stadt.

Das Bewerbungskomitee wird von DFB-Präsident Zwanziger angeführt. Ihm gehört auch Thomas Bach, der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), an. Bach war auch Mitglied des Aufsichtsrates des Organisationskomitees der FIFA-Fußball-WM 2006. Das Bewerbungskomitee vervollständigen DFB-Vizepräsident Engelbert Nelle, das DFB-Vorstandsmitglied Hannelore Ratzeburg und Heike Ullrich (DFB-Abteilungsleiterin Frauenfußball).

Die Entscheidung über den WM-Gastgeber fällt das Exekutivkomitee des Internationalen Fußball-Verbandes (Fifa) am 31. August in Zürich - zehn Tage vor Beginn der diesjährigen Weltmeisterschaft in China, zu der das deutsche Team als Titelverteidiger reist. Insgesamt 24 deutsche Städte haben ihr Interesse als Ausrichter bekundet. Die Liste der Bewerberstädte besteht aus Aalen, Augsburg, Berlin, Bielefeld, Bochum, Duisburg, Frankfurt am Main, Freiburg, Gelsenkirchen, Göttingen, Hamburg, Hannover, Leipzig, Karlsruhe, Kassel, Magdeburg, Mannheim, Mönchengladbach, Potsdam, Reutlingen, Sinsheim/Hoffenheim, Stuttgart, Ulm und Wolfsburg.

 


  • Der Präsident des Organisationskomitees der FIFA-Fußball-WM 2006 Franz Beckenbauer und die Trainerin der Frauen-Fußballnationalmannschaft Silvia Neid präsentieren  das Logo der Bewerbung Deutschlands.
    Der Präsident des Organisationskomitees der FIFA-Fußball-WM 2006 Franz Beckenbauer und die Trainerin der Frauen-Fußballnationalmannschaft Silvia Neid präsentieren das Logo der Bewerbung Deutschlands.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.