DHB-Teams beim Masters Hockey World Cup in Spanien erfolgreich

In insgesamt 11 Altersklassen wurden die Hockeyweltmeister in diesem Jahr in Spanien gesucht.

Die Herren M-60 freuen sich über Bronze
Die Herren M-60 freuen sich über Bronze

Der diesjährige Masters Hockey World Cup im nordspanischen Terrassa war das weltweit bisher größte Hockeyturnier seiner Art und wurde vom spanischen Club Egara ausgerichtet. Über 2.500 Aktive in 135 Teams aus 25 Nationen, darunter Nationalteams aus Sri Lanka, dem Oman, Ghana und Zimbabwe, gaben sich vom 27. Juli bis 05. August ein Stelldichein in Katalonien.

In insgesamt 11 Altersklassen (von Herren 35+ bis Damen 60+) wurden in über 440 Partien die Weltmeister gekürt. Mit sieben deutschen Teams, einem fast 200-köpfigen Aufgebot an Aktiven, Trainern, Coaches, Schiedsrichtern, Teammanager-/innnen, Ärzten/-innen und Physios hat der Deutsche Hockey-Bund (DHB) eine eindrucksvolle Bilanz abgeliefert und die deutschen Farben hervorragend vertreten: Die Herren 55 wurden Vize-Weltmeister, Bronze gab es in den Altersklassen M35 und M50 und jeweils Platz 5 erreichten die Damen 40 und Herren 40.

Ziemlich genau einen Monat vorher wurde der Masters Hockey World Cup der darüber liegenden Altersklassen durchgeführt. Bei den Hockey Weltmeisterschaften der über 60-Jährigen vom 20. bis 30. Juni im spanischen Hockeyverein Real Club de Polo de Barcelona waren über 1.500 SpielerInnen aktiv, um in vier Altersklassen (60+, 65+, 70+ und 75+) gegeneinander anzutreten. Mit der Beteiligung von 12 verschiedenen Nationen wurde die größte Veranstaltung, die in dieser Alterszusammensetzung je stattgefunden hat auf insgesamt 4 Hockeyplätzen ausgetragen und für die 5 deutschen Mannschaften zu einem sportlichen Ort der Begegnungen und des geselligen Miteinanders gleichermaßen.
Mit bis zu 7 Begegnungen und einer Spielzeit von 4x 17,5 min. bei hochsommerlichen Temperaturen wurden die Spiele zu einer echten Herausforderung für alle Aktiven.
Unter diesen Umständen konnte man auch mit den Platzierungen insgesamt recht zufrieden sein. (M60: Bronze; Trophy Team (TT) M60: 10. Platz; M65: 8. Platz; TT M65: 4. Platz; M70: 4. Platz.
Ein besonderes Highlight für die deutschen Masters Spieler war sicher der gemeinsame Abend aller deutschen Mannschaften samt Begleitung in einem tollen Lokal direkt am Strand sowie der Turnierabend auf der großzügigen Clubhausterrasse des Real Club de Polo de Barcelona im offiziellen Rahmenprogramm.

Der Hockey Masters Bereich erfreut sich sowohl in Deutschland, als auch international immer größerer werdenden Beliebtheit. „Was unsere Masters Spielerinnen und Spieler neben ihren alltäglichen Verpflichtungen und Herausforderungen an Einsatz für ihren Sport bringen, ist schon sehr beachtlich und verdient größten Respekt“, so DHB-Direktorin Sportentwicklung Maren Boyé, die in Terrassa vor Ort war und sich ein Bild von der Turnierorganisation und der Leistung der Aktiven auf dem Platz machen konnte.

Der in 2019 anstehende Indoor World Cup in Hong Kong, sowie die im nächsten Sommer stattfindenden Masters European Championships sind bereits als Topereignisse in den Kalendern der Masters SpielerInnen eingetragen und die sportlichen Vorbereitungen darauf werden derzeit festgelegt. Frei nach dem Motto: Nach dem Turnier ist vor dem Turnier.
Ziel des Dachverbandes mit seinem Ressort Sportentwicklung ist es, den Masters Teams die bestmögliche Unterstützung zu bieten, um sich auch in diesen Altersklassen als Hockey Spitzennation zu präsentieren.


  • Die Herren M-60 freuen sich über Bronze
    Die Herren M-60 freuen sich über Bronze

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.