Die Jury hat entschieden

Welche Vereine mit dem "Grünen Band" 2008 prämiert werden, ist beschlossene Sache: In Berlin befand ein hochkarätiges Gremium über die besten der insgesamt 225 Bewerbungen. Erstmals wurden auch drei Preise für Doping-Bekämpfung vergeben

Entscheidung in der Hauptstadt
Entscheidung in der Hauptstadt

Die Entscheidungen der Juroren sind gefallen, die Spannung unter den Kandidaten steigt: Am 13. Juni befand die Jury des „Grünen Bandes“, darüber, welche 53 Sportvereine in jüngster Vergangenheit im Rahmen des Talentförderungswettbewerbs von DOSB und Dresdner Bank sowie in Sachen Doping-Prävention besonders vorbildlich gearbeitet haben. Gut acht Wochen nachdem bei den Fachverbänden die Bewerbungsfrist abgelaufen war, bewertete das hochkarätige Gremium in Berlin die Kandidatenlisten.

In diesem Jahr wurden von 31 olympischen und 21 nichtolympischen Spitzenverbänden insgesamt 225 Bewerbungen in den weiteren Kreis aufgenommen und von der Jury letztlich ausgewertet. Die Gewinner werden mit 5.000 Euro prämiert.

Der Jury, die sich in diesem Jahr neu zusammensetzte, gehören an: Die beiden DOSB-Spitzenfunktionäre Dr. Michael Vesper und Dr. Dietrich Gerber sowie Michael Wedell von der Dresdner Bank. Für die Prämierung der Doping-Prävention wurde das Trio verstärkt durch Ironman-Weltmeister Normann Stadler, Fecht-Weltmeisterin Britta Heidemann und die ehemalige Olympiastarterin Sylvia Schenk, heute Rechtsanwältin und Vorsitzende von Transparency International Deutschland.

Alle Beteiligten blicken auf einen spannenden Tag in der Berliner Repräsentanz der Dresdner Bank im Eugen-Gutmann-Haus am Pariser Platz zurück: Um Punkt 14.00 Uhr war die erste Entscheidung gefallen, der erste Gewinner des "kleinen Oskars des Sports", so Dr. Gerbers Umschreibung, gefunden - Auftakt für einen ergebnisreichen Nachmittag. Nun sollen zeitnah zunächt die Sieger informiert werden.

Wen die Kommission prämierte und wodurch sich die Gewinner besonders hervorheben konnten – darüber informieren wir demnächst zudem auch auf dieser Website.

 


  • Entscheidung in der Hauptstadt
    Entscheidung in der Hauptstadt

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.