Die neuen Alten: jung und fit – dank Trimm Dich?

DOSB-Autor Prof. Detlef Kuhlmann beschäftigt sich in seinem Kommentar mit der Generation 65 plus und deren Wunsch, einen gesunden und aktiven Lebensstil zu führen.

Die "neuen Alten" halten sich fit durch Sport. Foto: DOSB
Die "neuen Alten" halten sich fit durch Sport. Foto: DOSB

Neulich erreichten Daten des Statistischen Bundesamtes die mediale Öffentlichkeit: Danach werden die Menschen der dort sogenannten Generation 65+ immer jünger, weil ihre Lebenserwartung von Jahr zu Jahr steigt; obendrein werde diese Generation immer aktiver und bleibe damit immer fitter, und ... alle Leserinnen und Leser ab 65 Jahren mögen an dieser Stelle den Text gern mit ihrer persönlichen „altersbedingten“ Befindlichkeit fortsetzen!

Wir wissen seit langem aufgrund demografischer Entwicklungen, dass die älteren Menschen auch die größte Wachstumsgruppe im Sport darstellen und dass diese Gruppe in den nächsten Jahren sehr wahrscheinlich noch viel größer wird. Insofern war es nahe liegend, dass sich der DOSB neulich beim 11. Deutschen Seniorentag auf dem Frankfurter Messegelände mit seinen Kooperationspartnern, wozu auch der Deutsche Turner-Bund gehörte, mit seinen Aktivitäten geradezu plakativ präsentierte, und zwar wegweisend für
die Sportvereine im Lande.

Dies geschieht mit der Mission, ihnen Hilfeleistungen zu gewähren beim Aufbau von differenzierten Sportangeboten für Mitglieder in der Altersklasse ab 50 Jahren, aber erst recht für solche Männer und Frauen, die erst noch für ein regelmäßiges „altersbegleitendes“ Sporttreiben im Verein gewonnen werden sollen.  

Der DOSB als Sportdachverband für „die neuen Alten“ bietet mit seinen laufenden Modellprojekten wie dem „Bewegungsnetzwerk 50 plus“ oder „AUF (Aktiv Und Fit) Leben“ oder „Aktiv bis 100“ willkommene Anstöße, deren Zielsetzung darin besteht, Menschen zu einem gesunden und aktiven Lebensstil mit den Möglichkeiten und Mitteln des Sports zu verhelfen – ein wahrlich (senioren-) pädagogisches Anliegen, das aber immer nur „vor Ort“ in den Sportgruppen umgesetzt und dort im wahrsten Sinne des Wortes mit sportivem Leben gefüllt werden kann.

Die weiter wachsende Nachfrage nach Sport für die neuen Alten könnte sich derweil auch zeithistorisch begründen lassen. Blenden wir kurz zurück: Seit den 1970er Jahren hat sich das Sportverständnis im Sinne eines „Sport für alle“ dank der Trimm-Dich-Bewegung in unserem Lande grundlegend gewandelt. Wer damals – sagen wir mit rund 20 Jahren – mit dem Sport wieder angefangen oder kontinuierlich weiter gemacht hat, der ist heute etwa 65 Jahre alt und gehört damit zu den neuen Alten, die jung und fit sind – dank Trimm Dich!

(Autor: Prof. Detlef Kuhlmann)

In jeder Ausgabe der DOSB-Presse, die wöchentlich erscheint, gibt es einen Kommentar zu aktuellen Themen des Sports, den wir hier als DOSB-Blog veröffentlichen. Diese mit Namen gezeichneten Beiträge geben nicht unbedingt die offizielle DOSB-Meinung wieder.


  • Die "neuen Alten" halten sich fit durch Sport. Foto: DOSB
    Die "neuen Alten" halten sich fit durch Sport. Foto: DOSB

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.