Die Youngster bei der Uni-Challenge

Das Organisationsteam aus Paderborn hat einen Altersdurchschnitt von 21 Jahren.

 Besser abschneiden als 2018 ist die Devise bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge in Paderborn (Foto: Facebookseite Uni Paderborn)
Besser abschneiden als 2018 ist die Devise bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge in Paderborn (Foto: Facebookseite Uni Paderborn)

Lars Jogereit, Yannick Leßmann und Luca Alexander Schrader sind an der Universität Paderborn für die Sportabzeichen-Uni-Challenge 2019 verantwortlich, die in diesem Jahr zum fünften Mal vom DOSB und der Krankenkasse BKK24 ausgerufen wird. Alle drei sind Studenten der Angewandten Sportwissenschaften im sechsten Semester. Die Sportabzeichen-Uni-Challenge betreuen sie als Projektarbeit im Rahmen ihres Seminars „Projektplanung und -management im Freizeitsport". Keiner von ihnen kommt aus der Leichtathletik, sie spielen Fußball oder Handball.

Es ist schon das zweite Mal, dass die Sportabzeichen-Uni-Challenge in Paderborn von Studierenden des Bachelorstudiengangs organisiert wird. Ziel ist es, bei der praktischen Arbeit Abläufe kennenzulernen und auszuprobieren. Die drei Studenten können auf den Erfahrungen ihres Vorgängerteams aus dem vergangenen Jahr aufbauen, wollen aber auch eigene Impulse setzen.

Mehr Leute, mehr Punkte

„Paderborn ist bei der Uni-Challenge 2018 leider Letzter geworden. Das wollen wir dieses Jahr besser machen", sagt Luca Alexander Schrader. Das wichtigste Ziel ist es für ihn und die beiden anderen, diesmal mehr Teilnehmer zu mobilisieren. Der Weg dahin führt für sie über eine noch intensivere Werbung für die Sportabzeichen-Uni-Challenge – ganz klassisch mit Flyern und Plakaten, aber vor allem in den sozialen Medien auf Facebook und Instagram. Zum Beispiel können alle, die mitmachen wollen, vorab schon über Facebook für die Uni-Challenge zusagen.

Toll findet es das Projektteam, dass die Sportabzeichen-Prüferinnen und -prüfer vom SC Borchen, die die Studierenden letztes Jahr für die Uni-Challenge gewonnen hatten, auch dieses Jahr wieder dabei sind.

„Wir wünschen uns, dass die Uni-Challenge weiter wächst und irgendwann so bekannt wird wie der Campus-Lauf, der in diesem Jahr acht Tage später stattfindet”, fasst Yannick Leßmann zusammen. Wenn ihm und seinen beiden Teamkollegen neben den Organisationsaufgaben am 18. Juni noch Zeit bleibt, wollen sie natürlich auch selbst Punkte für ihre Uni machen.

Bewährungsprobe in der Praxis

Egal wie es am Ende für Paderborn läuft, für Lars Jogereit, Yannick Leßmann und Luca Alexander Schrader ist die Sportabzeichen-Uni-Challenge 2019 in jedem Fall schon jetzt ein voller Erfolg. „Es macht echt Spaß, im Team zu arbeiten und die Planung und Organisation für so eine Veranstaltung zu übernehmen", so Luca Alexander Schrader. „Man kann danach einfach besser einschätzen, was alles dazugehört – vom Verteilen der Aufgaben bis hin zum genauen Zeitplan, damit jeder weiß, was er wann zu tun hat."

Unterstützt wird das Projektteam übrigens in allen Phasen der Arbeit von Seminarleiterin Hilke Teubert. Sie ist für ihr Konzept und die gelungene Verzahnung

von Theorie und Praxis 2016 mit dem „Lehrpreis der Universität Paderborn für den wissenschaftlichen Nachwuchs" ausgezeichnet worden.

(Quelle: TaTenTeam)


  •  Besser abschneiden als 2018 ist die Devise bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge in Paderborn (Foto: Facebookseite Uni Paderborn)
    Besser abschneiden als 2018 ist die Devise bei der Sportabzeichen-Uni-Challenge in Paderborn (Foto: Facebookseite Uni Paderborn)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.