DLV Geschäftsführer fliegt ins Land der Gauchos

Nach dreijähriger Laufzeit geht das Langzeitprojekt-Uruguay in die Schlussphase.

 

 

DLV-Geschäftsführer Georg Kemper. Copyright Knecht.
DLV-Geschäftsführer Georg Kemper. Copyright Knecht.

Vom 20.Oktober bis 3. November 2007 wird der frühere NOK-Abteilungsleiter für Internationale Aufgaben und heutige Geschäftsführer des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, Georg Kemper nach Uruguay reisen, um dort im Rahmen des  DOSB-Langzeitprojektes in der Leichtathletik gemeinsam mit Projektleiter Björn Wangemann eine Kurzzeitmassnahme durchzuführen.

Die Maßnahme erfolgt in der Abschlussphase des Projekts, das nach dreijähriger Laufzeit im Oktober zu Ende geht. Im Rahmen eines nationalen Workshops sollen Führungskräfte der neuen regionalen Leichtathletik-Verbände, an deren Aufbau das deutsche Projekt maßgeblich beteiligt war, in den Themen Verbandsmanagement, Marketing, Wettkampfwesen, Ausbildung und Entwicklung fortgebildet werden. Es ist auch ein Treffen mit den  Stipendiaten vorgesehen, die sich in den letzten drei Jahren an den Universitäten Mainz und Leipzig fortgebildet hatten. Weiterhin werden Beratungsgespräche mit Vertretern des Uruguayischen Leichtathletik-Verbandes anstehen.

„Als ehemaliger Leiter der Abteilung Internationale Aufgaben des früheren NOKs verfügt Georg Kemper über weitreichende Kenntnisse und Erfahrung in der Internationalen Sportförderung im Rahmen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik der Bundesregierung. Bereits in den achtziger Jahren konnte er als junger Praktikant in meiner Abteilung für Entwicklung beim Internationalen Leichtathletik-Verband in London und später in Indonesien erste Erfahrungen in diesem Bereich sammeln.

Ich gehe davon aus, dass diese Maßnahme, die sozusagen einen Schlussstrich  unter unser dreijähriges Engagement zieht, zu einer dauerhaften Festigkeit der noch jungen regionalen Verwaltungs- und Organisationsstrukturen in der uruguayischen Leichtathletik beitragen und sich somit auch positiv auf die anhaltende Wirksamkeit des Projekts insgesamt auswirken wird.

Da ich nach Abschluss des Projekts in den Ruhestand trete und diesen in Uruguay verbringen werde, kann ich weiterhin auf ehrenamtlicher Ebene dem Nationalen Leichtathletik-Verband beratend zur Seite stehen. Ferner hat die Deutsche Botschaft in Montevideo dem Auswärtige Amt eine Fortführung des deutschen Engagements in der Leichtathletik in Uruguay auch in 2008 im Rahmen von gezielten  Nachbetreuungsmaßnahmen empfohlen “, meint  Projektleiter Wangemann

 


  • DLV-Geschäftsführer Georg Kemper. Copyright Knecht.
    DLV-Geschäftsführer Georg Kemper. Copyright Knecht.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.