DOI bekam Zuschlag für EOC-Workshop zum Thema Talentförderung im Oktober

Das Deutsche Olympische Institut in Berlin (DOI) wird vom 12.-14.10. dieses Jahres einen workshop der Europäischen Olympischen Komitees zum Thema Talentsuche und Talentfindung organisieren.

 

 

 

Dies haben hochrangige Vertreter des Europäischen Olympischen Komitees gestern in Berlin bestätigt. Vorangegangen waren Ortstermin und Vorbesprechung, an der IOC-Executive-Board-Mitglied Gunilla Lindberg, zugleich Mitglied des EOC-Executive-Board und Vorsitzende der EOC-Kommission "Technische Zusammenarbeit" sowie Marcel Sturkenboom (NOK Niederlande), Agust Asgeirsson (NOK Island) und Heiner Henze (NOK für Deutschland), teilnahmen, die der EOC-Kommission als Mitglieder angehören. In die fachliche Planung einbezogen war Dr. Arne Güllich vom Bereich Leistungssport des DSB.

 

 

 

Wie der Geschäftsführende Direktor des DOI, Dieter Krickow, mitteilt, werden zu dem workshop im Oktober knapp 100 EOC-Delegierte aus dreißig bis fünfunddreißig europäischen NOKs erwartet.

 

 

 

"Im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung sollen wissenschaftliche Vorträge über Modelle der Talentfindung sowie der motorischen und sozialen Entwicklung von länderspezifischen Beiträgen zur Talentfindung im internationalen Vergleich und abschließenden Arbeitsgruppensitzungen ergänzt werden", sagte Krickow.

 

 

 

Nähere Informationen über das Deutsche Olympische Institut, Am Kleinen Wannsee 6a, 14109 Berlin, Tel.: 030/80500316, Fax: 030/80500370, e-mail: doi-berlin@t-online.de .

 

 

 

 

 



Weitere Links:
Das DOI im Internet


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.