DOSB-Abend beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia

Mehr als 700 Nachwuchssportlerinnen und Nachwuchssportler folgten der Einladung nach St. Andreasberg, wo vom 26.2. bis zum 2.3.2007 die Bundessieger des Schulwettbewerbs JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA in den Sportarten Skilanglauf und Judo ermittelt wurden. Während die Judowettkämpfe im benachbarten Clausthal-Zellerfeld reibungslos ablaufen konnten, mussten die Langläufer lange Zeit zittern, ob sie sich überhaupt im Wettstreit würden messen können, weil aufgrund des milden Wetters am Tag der Anreise zu wenig Schnee auf den Pisten lag. Aber die Athleten hatten Glück, es begann zu schneien und zumindest die Einzelwettbewerbe konnten ausgetragen werden.
Jedoch sorgte der Deutsche Olympische Sportbund, der durch die Abteilung Olympische Erziehung und Veranstaltungen unter der Leitung von Achim Bueble vertreten war, durch seine durchgeführten Projekte auch abseits der Wettkampfstätten für beste Unterhaltung. Zum einen hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, an einem Olympiaquiz teilzunehmen, in dem sie einige Fragen zur Olympischen Bewegung und zu Olympischen Spielen beantworten mussten. Es gab unter anderem ein hochwertiges Mountainbike von FOCUS, ein Salomon-Snowboard und professionelle Langlaufski von Madshus sowie mehr als 20 weitere Preise zu gewinnen. Außerdem bestand die Möglichkeit, sich am Computer über 15 Fragen zum „Olympionär“ zu spielen.
Eine der Veranstaltung angemessene Olympia-Ausstellung zur olympischen Geschichte und den Winterspielen ermöglichte es den Jugendlichen nicht nur, alle Fragen richtig zu beantworten, sondern auch gleichzeitig einiges über Olympia zu lernen. Daneben liefen täglich unterschiedliche Filme zu olympischen Themen.

Neben diesen in erster Linie pädagogisch ausgerichteten Aktivitäten stellte die DOSB Action-Time am Mittwochabend, mit viel Witz moderiert von Stephan Schierbaum, zweifellos ein Highlight des Winterfinals dar. 660 Jugendliche, ihre Trainer und Betreuer sowie zahlreiche weitere Gäste ließen sich im Kurhaus von St. Andreasberg zwei Stunden lang von einem Programm aus Tanz, Akrobatik und Musik begeistern. Stimmungsvoll wurde die Veranstaltung durch die original olympische Fackel von Athen 2004 eröffnet, welche von einer Skilangläuferin und einem Judoka gemeinsam in den Saal getragen wurde. Im Anschluss sang Nicky Nolan, quasi als "Ode an die Bundesfinalteilnehmer", Tina Turners Hit „You are simply the best“ und auch danach animierte die Hessische Musikpreisträgerin mehrfach das Publikum. Im weiteren Programm folgten der Schulzirkus „Bumm Balloni“ mit einer Leiterakrobatik und Schwarzlicht Poi-Jonglage sowie die Jazzdance Gruppe „Déjà-vu“ des Tuspo Weende, welche zunächst eine sehens- und hörenswerte Cabaret Performance lieferte und später einen Musical-Tanzmix darbot. Akrobatischer Höhepunkt des Abends waren die vielfachen Deutschen Kunstturnmeister Artem Ghazaryan und Thomas Greifenstein alias „Dos Amigos“, die eine ebenso lustige wie spektakuläre Barrennummer präsentierten.
Neben den Showacts wurde im Laufe des Abends zu zwei Talkrunden in das von Kai Gemeinder fachkundig moderierte „aktuelle Sportstudio“ geschaltet. In der ersten Hälfte informierten vier Schüler über ein Mentorenprogramm, das Kaderathleten dabei hilft, versäumten Unterrichtsstoff aufzuarbeiten. Mit Jan Ole Jena saß zudem ein erfolgreicher Nachwuchsathlet in der Runde. Der Deutsche Meister im Sportschießen gab hilfreiche Tipps, wie man Sport und Schule erfolgreich meistern kann. Mit einer Hip Hop Tanzeinlage stellte er neben der in seinem Sport notwendigen Fähigkeit zur Konzentration außerdem sein tänzerisches Talent unter Beweis, womit er das Publikum zum Toben brachte.
Der absolute Höhepunkt des Abends waren aber die Gäste der zweiten Talkrunde. Die Paralympicssiegerin und mehrfache Weltmeisterin im Schwimmen, Kirsten Bruhn, der Silbermedaillengewinner des olympischen Judowettbewerbs 1988 in Seoul, Sven Loll, sowie die beiden frischgebackenen Handballweltmeister Johannes Bitter und Oliver Roggisch sorgten für wahre Begeisterungsstürme unter den jugendlichen Sportlern. Loll berichtete von seiner Funktion als Trainer im Olympiastützpunkt Hannover und gab den Finalteilnehmern mit auf den Weg, dass nur über großen Fleiß und eiserne Disziplin sportliche Höchstleistungen zu erbringen seien. Die seit 1991 aufgrund eines Motorradunfalls querschnittsgelähmte Bruhn, die sportlich eigentlich alles erreicht hat, erzählte, dass man sich stets hohe Ziele stecken muss, und es immer einen neuen Traum zu verwirklichen gibt. Außerdem betonte sie, wie fasziniert sie von den akrobatischen Leistungen der auftretenden Künstler sei. „Sich frei bewegen zu können, ist etwas Wunderbares. Das solltet ihr euch jeden Tag aufs Neue bewusst machen und diese Fähigkeit zu schätzen wissen", erklärte sie dem sichtlich ergriffenen Publikum. Auch die beiden Handballer, die frenetisch gefeiert wurden, gaben pädagogisch wertvolle Hinweise – zum Beispiel als sie berichteten, dass Fairplay und Respekt vor dem Gegner bei aller Härte während des Spiels ganz wesentliche Aspekte ihres Sporttreibens darstellen.
Nach dem Finale der DOSB Action-Time, zu dem alle Künstler noch einmal auf die Bühne kamen, standen die deutschen Spitzenathleten den Jugendlichen in einer Autogrammstunde zur Verfügung, so dass die Nachwuchssportler am Ende des rundum gelungenen Abends eine schöne Erinnerung mit nach Hause nehmen konnten.
Nachdem die Hauptpreise des Olympia-Quiz im Rahmen der feierlichen Abschlussveranstaltung verlost und an glückliche Gewinner/innen übergeben waren, resümierte Achim Bueble den erfolgreichen Verlauf der Beiträge des DOSB. Seinen Dank an alle Partner für die gewährte Unterstützung und Gastfreundschaft verband er mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr beim nächsten Winterfinale in Schonach im Schwarzwald.

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.