DOSB-Fachforum Inklusion entwickelt neue Projekt-Ideen

Am 9. und 10. April 2018 trafen sich im Hotel Franz in Essen 60 Vertreterinnen und Vertreter aus den DOSB-Mitgliedsorganisationen zum Fachforum Inklusion. Dieses jährlich stattfindende Treffen dient zur Präsentation der aktuellen Entwicklungen und zum Austausch im Themenfeld Inklusion, zum Kennenlernen neuer Projekte sowie zur aktiven Mitgestaltung von gleichberechtigter Teilhabe der Menschen mit Behinderungen am Sport und der Gesellschaft.

An mehreren Tischen diskuttieren die Teilnehmenden des Fachforums.
P1040788

Im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung standen die Entwicklung von Projekt-Ideen zur weiteren Umsetzung der Inklusion in den DOSB-Mitgliedsorganisationen, sowie die Förderung von Projekten über eine Kooperation von DOSB und Aktion Mensch.

Im ersten Teil der Veranstaltung informierte der DOSB über den aktuellen Stand der Umsetzung der Inklusion im und durch Sport auf Bundesebene. Zunächst stellte die AG Inklusion unter Leitung von DOSB-Vize-Präsidentin Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper in Form eines Zwischenberichts die Weiterentwicklung des Strategiekonzeptes des DOSB sowie die Schwerpunktsetzung der AG Inklusion vor.

Darauffolgend präsentierte Ute Blessing, stellvertretende Ressortleiterin Chancengleichheit & Diversity im DOSB, die ersten Ergebnisse der Befragung der Mitgliedsorganisationen zum Stand der Umsetzung der Inklusion. Dabei wurde deutlich wie wichtig eine weitere Unterstützung der DOSB-Mitgliedsorganisationen ist.  Um dies möglich zu machen, hat der DOSB unter anderem eine Kooperationsvereinbarung mit der Aktion Mensch erarbeitet, in deren Rahmen Projekte bei der Aktion Mensch beantragt werden können. Diese Projekte sollen vom DOSB und der Deutschen Sportjugend inhaltlich begleitet werden.

Nach der kurzen Vorstellung der Kooperation durch Thomas Stephany und Erol Celik von der Aktion Mensch, setzten sich die Teilnehmenden zusammen und erarbeiteten gemeinsam zu verschiedenen Themenschwerpunkten Projekt-Ideen zur weiteren Umsetzung der Inklusion in den DOSB-Mitgliedsorganisationen. Bis Ende April sollen alle DOSB- und dsj-Mitgliedsorganisationen zu den Möglichkeiten der Beantragung von Projekten schriftlich informiert werden. Als Ausrichter der Tagung lud der DJK-Sportverband am Abend zu einem bunten Rahmenprogramm mit Führung durch das Franz-Sales-Haus, einem inklusiven Tischtennistraining und einem Programm mit Comedian Tan Caglar ein. Der zweite Tag des Fachforums diente dem Erfahrungsaustausch. Unter Moderation von DOSB-Referentin Katja Lüke wurden zwölf verschiedene Projekte sowie Good-Practice-Beispiele der Mitgliedsorganisationen in Form eines Gallery Walks vorgestellt und in Kleingruppen diskutiert. Dabei wurde die große Breite der Inklusionsmaßnahmen im Sport deutlich.

Im Anschluss daran präsentierte Alexandra Kreutel, Referentin für Qualifizierung für Inklusion im DOSB, die Fortbildungsmodule zur Inklusion im Blended Learning Format. Diese werden zurzeit erprobt und anschließend allen Mitgliedsorganisationen zur eigenen Umsetzung zur Verfügung gestellt.

Den Abschluss des Fachforums bildete eine Auswertung der Tagung durch die AG Inklusion. Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper betonte dabei, wie faszinierend das stete Anwachsen der Inklusionsbewegung im Sport ist und bedankte sich für die intensive Zusammenarbeit.

Zur Seite des Fachforums

Quelle: DOSB


  • An mehreren Tischen diskuttieren die Teilnehmenden des Fachforums.
    P1040788
    An mehreren Tischen diskuttieren die Teilnehmenden des Fachforums.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.