DOSB fördert Sport in Madagaskar und Jordanien

Zwei Sportexperten sind Ende Mai im Auftrag des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) in Entwicklungsländer gereist, um dort den Schwimmsport und den Fußballsport zu unterstützen.

 

 

Möglichst viele Schwimmerinnen sollen bald in die Fußstapfen von Samar Nassar treten, einer der bislang größten Hoffnungen im jordanischen Schwimmsport
Möglichst viele Schwimmerinnen sollen bald in die Fußstapfen von Samar Nassar treten, einer der bislang größten Hoffnungen im jordanischen Schwimmsport

Die Projekte werden in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Fußball-Bund und dem Deutschen Schwimm-Verband sowie den jeweiligen Partnerverbänden in Jordanien und Madagaskar durchgeführt. Sie dienen der Förderung von Sportbeziehungen mit Ländern der Dritten Welt im Rahmen der Auswärtigen Kulturpolitik und werden aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert. Teil des Projekts sind Gerätespenden.

Der Reutlinger Schwimmsport-Experte Manfred Wolf befindet sich dabei noch bis Januar 2008 für acht Monate am Landesleistungszentrum für Schwimmer in Amman. Er wird dort die Entwicklung des Schwimmens in Jordanien vorantreiben. Zu den Aufgaben des  Diplom-Ingenieurs zählt schwerpunktmäßig die Trainerausbildung, die Verbesserung der Infrastruktur und der Nachwuchsarbeit. Wolf bringt jahrzehntelange Erfahrung als Trainer der SSG Reutlingen mit. Darüber hinaus hat er sich intensiv mit trainingswissenschaftlichen und biomechanischen Aspekten des Schwimmens beschäftigt und zahlreiche Aktive in die Weltklasse geführt.  Bei den Weltmeisterschaften in Melbourne kamen die neun jordanischen Teilnehmer zuletzt jeweils nicht über die Vorläufe ihrer Wettkämpfe hinaus.

Zwischen dem 21.5. und dem 21.7.2007 befindet sich der Fußball-Experte Günter Zittel (Karlsruhe) zu einer Sportfördermaßnahme in Madagaskar. Sein Fußball-Projekt zugunsten der Trainerinnen und Trainer-Ausbildung knüpft an eine Maßnahme aus dem Jahr 2005 an. Zu den Lehrgangsinhalten zählen technische und konditionelle Leistungstests, Einführung in Fußballtheorie, Konditionsschulung, Methoden zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit, Spielbeobachtung, Fußballtechnik und Fußballtaktik, Besonderheiten des Jugendtrainings und des Torwarttrainings, Teammanagement und Sportverletzungen. Günter Zittel besitzt die Fußball-Lehrer-Lizenz des Deutschen Fußball-Bundes und hat u.a. schon als Assistenztrainer beim TSV 1860 München gearbeitet. In seinem Beruf als Lehrer war er u.a. Angestellter der Bayrischen Wirtschaft in München und des Bayrischen Fußball-Verbandes. Zuletzt hat der 54jährige Maßnahmen in Uganda und Botsuana durchgeführt.

 

 


  • Möglichst viele Schwimmerinnen sollen bald in die Fußstapfen von Samar Nassar treten, einer der bislang größten Hoffnungen im jordanischen Schwimmsport
    Möglichst viele Schwimmerinnen sollen bald in die Fußstapfen von Samar Nassar treten, einer der bislang größten Hoffnungen im jordanischen Schwimmsport

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.