DOSB und Coca-Cola starten den Städtewettbewerb "Mission Olympic"

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und Coca-Cola Deutschland haben in Berlin unter dem Motto „Mission Olympic“ einen Städtewettbewerb zur Förderung des Breitensports und eines aktiven Lebensstils gestartet.

DOSB und Coca-Cola stellten in Berlin den Städtewettbewerb "Mission Olympic" vor: (v.li.) DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Olympiasiegerin Heike Drechsler und Béatrice Guillaume-Grabisch, Geschäftsführerin Coca-Cola GmbH. Foto: Sören Stache
DOSB und Coca-Cola stellten in Berlin den Städtewettbewerb "Mission Olympic" vor: (v.li.) DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Olympiasiegerin Heike Drechsler und Béatrice Guillaume-Grabisch, Geschäftsführerin Coca-Cola GmbH. Foto: Sören Stache

Gesucht werden Städte, die ihre Bürger wirklich in Bewegung bringen: durch aktive Sportvereine, attraktive Sport- und Freizeitangebote oder das ehrenamtliche Engagement sportlicher Mitmenschen. Die Siegerstadt erhält 100.000 Euro zur Förderung ihres Bewegungs- und Breitensportangebots.

Bewerben kann sich jede Stadt ab sofort bis 31. August über
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.mission-olympic.de. In die engere Auswahl kommen jedoch höchstens drei Städte pro Bundesland. Diese Kandidatenstädte wählt eine prominent besetzte, unabhängige Jury anhand der Einreichungen aus. Der Jury gehören unter anderem an: der Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag, Dr. Peter Danckert, die mehrfache Olympiasiegerin Heike Drechsler, der Sportwissenschaftler Prof. Dr. Wolf-Dietrich Brettschneider von der Universität Paderborn und der Vizepräsident für Breitensport des DOSB, Walter Schneeloch.

Der Weg ins Finale mit sportlicher Unterstützung der Bürger

Um sich für das Finale zu qualifizieren, sollen die von der Jury nominierten Kandidatenstädte möglichst viele sportliche Gruppen aus ihrer Stadt für die Teilnahme an „Mission Olympic“ motivieren. Gefragt sind Initiativen, Teams, Treffs, Interessengruppen oder Vereine, die sich gemeinsam für mehr Aktivität und Bewegungsraum in der Stadt einsetzen. Je mehr sportliche Initiativen eine Kandidatenstadt aktiviert, umso größer ist ihre Chance, „Deutschlands aktivste Stadt“ zu werden.

Die besten Initiativen haben außerdem die Chance, 5000 Euro zu gewinnen, wenn sie ab September am Wettbewerb „Deutschlands beste Initiativen für Bewegung und Sport“ von Mission Olympic teilnehmen – Informationen dazu ebenfalls unter Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.mission-olympic.de.

Im Sommer 2008 geht „Mission Olympic“ in die letzte und entscheidende Runde: Fünf von der Jury ausgewählte Finalstädte bringen ihre Bürger in Bewegung. Sie werden Veranstalter des DOSB Festival des Sports. Drei Tage lang präsentieren Vereine und Sportgruppen der Region ihr vielseitiges Angebot und laden zum Mitmachen ein. Mit jeder Aktivität bei den Festivals unterstützen die Bürger ihre Stadt auf dem Weg zum Titelgewinn.

Der Titel und der Preis werden im November 2008 überreicht.


  • DOSB und Coca-Cola stellten in Berlin den Städtewettbewerb "Mission Olympic" vor: (v.li.) DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Olympiasiegerin Heike Drechsler und Béatrice Guillaume-Grabisch, Geschäftsführerin Coca-Cola GmbH. Foto: Sören Stache
    DOSB und Coca-Cola stellten in Berlin den Städtewettbewerb "Mission Olympic" vor: (v.li.) DOSB-Präsident Dr. Thomas Bach, Olympiasiegerin Heike Drechsler und Béatrice Guillaume-Grabisch, Geschäftsführerin Coca-Cola GmbH. Foto: Sören Stache

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.