DOSB vergibt Stipendium an Wiebke Balcke

Berufsbegleitende Förderung für MBA-Studium Sportmanagement in Jena

Das DOSB-Präsidium hat heute in Frankfurt am Main Wiebke Balcke mit dem DOSB-Stipendium für den MBA-Studiengang Sportmanagement ausgezeichnet.

 

Zum zweiten Mal hat der DOSB ein Vollstipendium im Wert von 13.000 Euro vergeben. Unter zahlreichen Bewerberinnen und Bewerbern konnte sich Wiebke Balcke in dem mehrstufigen Auswahlverfahren um das Stipendium durchsetzen und die hochkarätige Jury von sich überzeugen. Balcke wird im Oktober an der Friedrich-Schiller-Universität Jena den berufsbegleitenden MBA-Studiengang Sportmanagement beginnen.

 

Die gebürtige Leipzigerin Wiebke Balcke absolvierte ihr Bachelorstudium „Diplomacy and International Relations” bereits mit einem Sportstipendium (Fußball) in den USA. Danach machte die heute 27-Jährige ihren Master im Fach „Internationale Beziehungen” an der Universität Potsdam. Balcke absolvierte Praktika beim Auswärtigen Amt in Genf und in der Sportabteilung des Bundesinnenministeriums. Seit Juni 2015 ist sie bei Proprojekt, einem Projektmanagement- und Beratungsunternehmen im Bereich des Sports tätig. Zu ihren aktuellen Aufgaben zählt der „Masterplan Active City”, der die Ausarbeitung von Sportprojekten für die Freie und Hansestadt Hamburg beinhaltet.

 

Das Stipendium und eine Urkunde nahm Wiebke Balcke aus den Händen von DOSB-Präsident Alfons Hörmann und DOSB-Vizepräsidentin für Bildung und Olympische Erziehung, Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper entgegen, die in ihrer Würdigung der Stipendiatin auch die Bedeutung der Zusammenarbeit mit Sportwissenschaft und sportwissenschaftlichen Hochschulinstituten für die Sportvereine betonte. Sportvereine und -verbände seien auf leistungsfähige und fachkundige Mitarbeiter angewiesen, die stets motiviert sind, sich weiterzubilden, sagte sie. Dabei sei es unabdingbar, betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Praxiswissen zu verbinden, um im Berufsfeld Sport zu bestehen. Diese Kernkompetenzen erlernten die Teilnehmer des MBA-Studiengangs in Jena nachweislich auf einem qualitativ sehr hohen Niveau. Gudrun Doll-Tepper dankte der Koordinatorin dieses Studiengangs, Anne Herrmann, für das Engagement und die hervorragende Zusammenarbeit.

 

Anne Herrmann betonte, mit dem DOSB verfüge die Universität Jena über den wichtigen strategischen Partner im deutschen Sport. Das Ziel des Stipendiums sei es, eine Kandidatin oder einen Kandidaten auszuwählen, von dem man überzeugt sei, dass er oder sie in Zukunft eine bedeutende Rolle im Management von Sportorganisationen spielen wird. „Mit Frau Balcke haben wir eine Kandidatin ausgewählt, die die Anforderungen hervorragend erfüllt und von der wir überzeugt sind, dass sie großes Potenzial hat“, sagte Anne Herrmann.

 

Ihr direkter Kontakt für Rückfragen:

Deutscher Olympischer Sportbund

Christian Siegel

Otto-Fleck-Schneise 12

60528 Frankfurt am Main

Tel.: +49 69 6700-360

E-Mail: siegel@dosb.de

 

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.