DOSB wird Partner der Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“

In der Initiative des Bundesfamilienministeriums sind 391 Bündnisse bundesweit aktiv. In ihnen engagieren sich Akteure aus allen gesellschaftlichen Bereichen für Familien.

Die Bündnisse realisieren konkrete Verbesserungen für Familien: Balance von Familie und Beruf, Kinderbetreuung, Verkehr und Wohnen, Bildung und Erziehung, Information und Beratung, Familienrollen von Vätern und Müttern, Gesundheit und die Beteiligungsmöglichkeiten an familienrelevanten Entscheidungen in der Kommune.

Für den DOSB-Vizepräsidenten Sportentwicklung Walter Schneeloch ist dieser Schritt des Dachverbands des deutschen Sports folgerichtig: „Familien sind für den DOSB bereits heute eine der wichtigsten Zielgruppen. Sie bilden das Fundament für den Großteil unserer 90.000 Vereine und übernehmen zahlreiche ehrenamtliche Aufgaben. Und für die Vereine steckt in dieser Partnerschaft auch eine Chance, sich in ihrer Stadt, in ihrer Region weiter und stärker zu vernetzen. Beide, Familie und Vereine, gewinnen in dieser Situation – ich möchte jedem Verein ans Herz legen, für sich zu prüfen, ob ein Beitritt zu einem Bündnis sinnvoll sein kann.“

Der Leiter des Servicebüros Lokale Bündnisse für Familie, Dr. Jan Schröder freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Partner: “Lokale Bündnisse setzen mittlerweile über 3.000 konkrete Projekte und Maßnahmen für mehr Familienfreundlichkeit um – ein sportliches Ergebnis, das nur mit starken Partnern gestemmt werden kann. Sport lebt von Engagement – gleiches gilt für lokale Bündnisse. Teamgeist und Ergebnisorientierung führen hier wie dort zum Erfolg: Die Bündnisse entwickeln auch dank der Sportvereine kreative Ansätze zur qualifizierten Kinderbetreuung, sie bieten Ferienprogramme, halten Familien fit und bringen die Generationen zusammen.“

Sportvereine sind wichtige Partner in der kommunalen Verantwortungsgemeinschaft und gestalten ein attraktives Lebensumfeld.  Ohne Familien ist ein lebendiges Vereinsleben kaum denkbar. Vereine können im Bündnis mit weiteren Partnern dazu beitragen, den Zusammenhalt in den Familien zu festigen und die Erziehungskompetenz der Eltern zu stärken. Bereits heute sind 69 Sportvereine Bündnisakteure, damit engagiert sich der Sport bereits in jedem fünften Lokalen Bündnis für Familien:                      Kiel setzt beispielsweise Segel für Familienfreundlichkeit: Unter dem Motto „Kiel. Sailing City“ bietet das Kieler Bündnis für Familie Segelaktionen an. Das von Unternehmen unterstützte Programm soll ausgeweitet werden, um Ferienangebote für Kinder von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu ergänzen. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf kann durch Ferienbetreuungsangebote weiter verbessert werden. In Frankfurt am Main wurde das Bündnisprojekt „Jung&Alt – Sport und Hausaufgaben zusammen“ des Sportvereins SG Bornheim ins Leben gerufen: Jugendliche, Eltern und Senioren stellen ihr Fach- und Alltagswissen zur Verfügung, ein gesundes Mittagessen und Sportaktivitäten ergänzen die Hausaufgabenhilfe.

Mittels sportlicher Aktivität können wichtige Werte vermittelt und Kinder in ihrer körperlichen, geistigen und sozialen Entwicklung gefördert werden. Zudem ist wissenschaftlich belegt, dass die Grundlagen dafür, dass sich Kinder ein Leben lang gerne bewegen, in der Familie gelegt werden. Der DOSB sieht daher seine Aufgabe darin, noch mehr Familien für den Sport zu gewinnen und die Bedeutung von Sport und Bewegung in den Familien nachhaltig zu verankern.

Um eine Partnerschaft zwischen dem DOSB und der Initiative „Lokale Bündnisse für Familie“ mit Leben zu füllen, wurden die DOSB-Mitgliedsorganisationen bereits im Vorfeld intensiv mit einbezogen. In einer Projektphase sollen Möglichkeiten zu einer verstärkten Zusammenarbeit von Sportvereinen und Lokalen Bündnissen modellhaft erprobt werden.

Die Liste aller in Bündnissen aktiven Vereine können Sie sich Startet den Datei-Downloadhier herunterladen.

Mehr Informationen zur Initiative Lokale Bündnisse für Familie unter
Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterwww.lokale-buendnisse-fuer-familie.de                                        

Pressestelle, Daniel Völker Tel.: 030 / 2 88 83 78 – 11
Lokale Bündnisse für Familie Fax: 030 / 2 88 83 78 – 28 
Öffnet ein Fenster zum Versenden einer E-Mailpresse@remove-this.lokale-buendnisse-fuer-familie.de


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.