DSB-Präsident kritisiert Steuerpläne der Bundesregierung

 

Die Pläne der Bundesregierung, die steuerliche Abzugsfähigkeit von Unternehmensspenden für wohltätige Zwecke künftig zu streichen, stößt auch beim Deutschen Sportbund

auf herbe Kritik. DSB-Präsident Manfred von Richthofen sagte zu den Absichten des Bundesfinanzministeriums: "Eine solche Entwicklung wird eine Vielzahl unserer Sportvereine empfindlich treffen. Auch im Zeitalter des Sponsorings hat gerade im Sport und vor allem bei kleinen Vereinen das reine und unverfälschte Mäzenatentum noch große Bedeutung. Hier droht ein harter Schlag gegen das in letzter Zeit oft beschworene gemeinnützige Engagement in unserer Gesellschaft."



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.