DSV-Stellungnahme zum Skisprungmaterial

 

 

Der DSV gibt zur Ablehnung des neuen Materials (Springerhelm mit aerodynamischer Verlängerung) und des neuen Sprunganzuges durch den internationalen Skiverband folgende Erklärung ab:

 

 

 

„Neu entwickelte Skisprung-Helme der DSV-Adler sorgen in Salt Lake City derzeit für Schlagzeilen. Die Ausrüstungskommission des Internationalen Skiverbandes, FIS, hatte bei den im Windkanal erprobten Modellen Bedenken hinsichtlich des Einsatzes bei den Olympischen Spielen angemeldet. Vor allem mit Blick auf die Einhaltung der rechtsverbindlichen Sicherheitsnormen seien, so der Ausschussvorsitzende Helmut Weinbuch, noch offene Fragen aufgetreten. Er wies darauf hin, dass auch bei einem möglichen Unfall die damit verbundenen Haftungsfragen nicht kalkulierbar seien. Darauf hin hat die Sportführung des Deutschen Skiverbandes ihren Antrag auf Genehmigung der Helme zurückgezogen“.

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.