Ein bundesweit interessantes Pilotprojekt wurde in Rheinland-Pfalz gestartet

Die rasante und dynamische Entwicklung der Ganztagsschulen hat auch die Sportver-eine und deren Übungsleiterinnen und Übungsleiter vor neue Herausforderungen gestellt.

Regionale Beratung für Sport im Ganztag, dafür steht "Regio BiG". Copyright: picture-alliance
Regionale Beratung für Sport im Ganztag, dafür steht "Regio BiG". Copyright: picture-alliance

Ein bundesweit erstmaliges Pilotprojekt namens „Regio BiG“ , das auf Initiative des Landessportbundes Rheinland-Pfalz in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz jetzt startet, soll den Bedarf in den Schulen mit der Kompetenz der Vereine noch besser und intensiver verknüpfen helfen. Es wurde von LSB-Vizepräsident Günter Berg und Bildungsstaatssekretärin Vera Reiß der Öffentlichkeit vorgestellt. 

Die „Regionale Beratung für Sport im Ganztag“ richtet sich an Schulen und Vereine sowie deren Übungsleiter gleichermaßen. Das Projekt startet zunächst mit zwei Arbeitsgruppen, die in ihrer Region beratend tätig werden. Aufgrund ihres besonderen Engagements in der Arbeit der Ganztagsschulen wirken der Verein SFG (Sport, Freizeit und Gesundheit) Bernkastel-Kues und der TV 08 Dienheim mit. Den Arbeitsgruppen gehören außerdem Vertreter der Schulbehörden an. 

„Der Start von RegioBiG ist ein weiterer wichtiger Schritt zum Ausbau der ohnehin schon hervorragenden Kooperation zwischen Schulen und Landessportbund insgesamt und zwischen Ganztagsschulen und Sportorganisationen im Besonderen“, unterstrich Bildungsstaatssekretärin Vera Reiß. Der Landessportbund Rheinland-Pfalz mit seinen drei regionalen Sportbünden, den Fachverbänden und den vielen Vereinen sei im Landesganztagsschulprogramm vom Start weg einer der wichtigsten und der größte Kooperationspartner von Ganztagsschulen gewesen. 

„Unter den außerschulischen Kooperationspartnern der mittlerweile 403 Ganztagsschulen landesweit hat der Sport mit Abstand die meisten Personaleinsätze. Und knapp ein Drittel des den Ganztagsschulen zur Verfügung stehenden zusätzlichen Zeitbudgets entfällt auf sport- und bewegungsorientierte Angebote“, sagte Vera Reiß. Aber nichts sei so gut, dass es nicht besser werden könne, ergänzte die Bildungsstaatssekretärin. Mit dem Angebot der „Regionalen Beratung im Ganztag“ wollten Bildungsministerium und Landessportbund den Informationsstand in den Vereinen über zentrale Aspekte der Arbeit in Schulen verbessern und durch regelmäßige Kontakte zwischen beiden Seiten einen dichten Informationsfluss sicherstellen. „Wir erhoffen uns davon nicht nur, dass die manchmal in den Vereinen noch vermisste ,Begegnung auf Augenhöhe´ Realität wird, sondern erwarten auch, dass die Planungen in den Schulen durch neue Ideen und neues Engagement bereichert werden.“ 

LSB-Hauptgeschäftsführer Lothar Westram lobte die effektive Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium des Landes. Die Sportvereine seien bestens geeignet, zur optimalen Gestaltung der Nachmittage im Ganztagsangebot beizutragen. Dank guter Ausbildung und weit reichender Erfahrung von Trainern und Übungsleitern komme die „dringend erforderliche körperliche Bewegungsaktivität in den Schulalltag“. 

Günter Berg, LSB-Vizepräsident für Bildung und Erziehung, nannte als Ziele des zunächst auf drei Jahre angelegten Pilotprojekts die Förderung von Kooperationen zwischen den örtlichen Vereinen und den bestehenden und künftigen Ganztagsschulen, eine Steigerung des Interesses der Schüler am Vereinssport und nicht zuletzt eine bessere Talentsichtung. Die Vereine seien außerdem in der Lage, den Schulen eine größere Auswahl von Sportarten zu bieten (z.B. Kanu fahren oder Bogenschießen). 

Als Anforderung an Vereine, die im Rahmen des Pilotprojekts eine Beratungsfunktion übernehmen, gilt eine hauptamtliche Leitung des Vereins, eine zu Bürozeiten erreichbare Geschäftsstelle sowie nachweisbare Erfahrung in der Ganztagsschulbetreuung. Die Finanzierung erfolgt über den Landessportbund und das Bildungsministerium. Hartmut Bräumer, seit vielen Jahren aktiver Motor der Fortentwicklung seines Vereins TV Dienheim, zeigte an drei praktischen Beispielen auf, wie er im Zusammenwirken mit den Schulleitungen in den Nachbargemeinden Oppenheim und Nierstein eine Kletterwand, zwei Beachvolleyballfelder sowie eine Spiegelwand für den Gymnastikraum im Wert von über 30.000 Euro auf die Beine stellte.

Der Landessportbund Rheinland-Pfalz vertritt insgesamt rund 6.300 Sportvereine im Land. Die Zahl der Ganztagsschulen nimmt immer mehr zu. Im Schuljahr 2007/2008 gibt es in Rheinland-Pfalz 403 Ganztagsschulen in Angebotsform in allen allgemeinbildenden Schularten. Weitere 110 Schulen sind daran interessiert, im nächsten Schuljahr 2008/2009 Ganztagsangebote zu schaffen. Die Hälfte der Bewerbungen kommt aus dem Grundschulbereich. Die Landesregierung verfolgt das Ziel, bis 2011 in jeder Verbandsgemeinde und jeder verbandsfreien Gemeinde eine Grundschule als Ganztagsschule anbieten zu können. Von 117 Realschulen im Land sind 21 Ganztagsschulen; weitere 14 haben sich jetzt beworben. Nach neun Gymnasien mit Option zur Ganztagsschule haben sich sechs weitere um eine Zulassung beworben.


  • Regionale Beratung für Sport im Ganztag, dafür steht "Regio BiG". Copyright: picture-alliance
    Regionale Beratung für Sport im Ganztag, dafür steht "Regio BiG". Copyright: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.