Entscheidung und neue Details: Hamburg und Frankfurt im Fokus der Olympiabewerbung

In Frankfurt und Hamburg wartet man heute gespannt auf neue Details im Hinblick auf eine Bewerbung der beiden Städte um die Olympischen Spiele.

 

 

 

Während in der Hansestadt der Senat über die Bewerbung entscheidet geben im Römer der hessische Ministerpräsident Koch, Oberbürgermeisterin Roth und Landrat Eyerkaufer mit der Präsentation einer Machbarkeitsstudie den Startschuss für Frankfurt und die Region Rhein-Main.

 

 

 

"Den Zuschlag des NOK gibt es nicht zum Nulltarif", warnte NOK-Vizepräsident Digel gestern im Hamburger Abendblatt und mahnte in den nächsten 18 Monaten bis zur nationalen Entscheidung Investitionen in die leistungssportlichen Strukturen an.

 

 

 

Das Blatt berichtet von 70 Prozent der Hamburger, die hinter der Kandidatur stehen und gerade mal acht Prozent, die sie ablehnen.

 

 

 

Auf einer Sonderseite wurde darüber hinaus über die Aktivitäten einer Wirtschaftsinitiative 2012 und über den Stand der Vorbereitungen in den anderen Bewerberstädten berichtet.

 



Weitere Links:
Das Hamburger Abendblatt im Internet


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.