Europäisches Olympisches Jugendfestival 2007 bricht alle Teilnehmerrekorde

1300 Aktive aus 44 europäischen Ländern werden zu dem Ereignis in den spanischen Pyrenäen erwartet. Es wurde Anfang der 90er Jahre speziell für die besten Sportlerinnen und Sportler unter 18 Jahren ins Leben gerufen.

Es steht unter der Schirmherrschaft der Europäischen Olympischen Komitees. Für eine Woche im Februar steht die spanische Pyrenäen-Gemeinde Jaca im Fokus der Olympischen Bewegung. Dann findet vom 18. bis zum 23. Februar 2007 unter der Federführung der Öffnet einen externen Link in einem neuen FensterEuropäischen Olympischen Komitees zum nun schon achten Mal ein Europäisches Olympisches Jugendfestival für unter 18jährige Wintersportlerinnen und Wintersportler statt. 1300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 44 Europäischen Ländern werden daran teilnehmen. Das bedeutet die höchste Zahl an Teilnehmern in der Geschichte dieser Veranstaltung. Jaca zählt mit seinen 13.000 Einwohnern zur Region Aragon.

Zum Wettkampfprogramm gehören Alpiner Skilauf, Skilanglauf, Biathlon, Snowboard, Eiskunstlauf und Eishockey. 22 Millionen Euro wurden in Jaca für ein neues Eisstadion verbaut. Es gilt als eine architektonisch besonders wertvolle Sportstätte. Darüber hinaus wurde in der Region ein neues Biathlon-Stadion erstellt, das als eines der modernsten Europas gilt. Das alles verweist auf eine lange Tradition, die Jaca als Gastgeber großer Sportereignisse hat. So organiserte die Kommune zwei Winter-Universiaden (1981 und 1995). Darüber hinaus war Jaca bereits vier Mal (1998, 2002, 2010 und 2014) Bewerberstadt um die Olympischen Winterspiele und hegt sicher weiter Ambitionen auf die Ausrichtung dieser Veranstaltung.

Die Europäischen Olympischen Jugendspiele gehen auf eine Idee von IOC-Präsident Dr. Jacques Rogge zurück. Anfang der 90er Jahre unterbreitete er den Vorschlag ein internationales Multi-Event zur Begleitung der Sportkarriere künftiger Weltmeister und Olympiasieger zu unterbreiten. Ziel dieser Veranstaltung ist es, die besten europäischen Jugendlichen an die Olympische Bewegung und die Anforderungen des internationalen Spitzensports heranzuführen. „Das Festival führt die europäischen olympischen Athleten von morgen zusammen und wirbt insbesondere bei der jüngeren Generation für den Spitzensport“, erklärt Dr. Rogge. Zugleich symbolisiere die Veranstaltung die Einheit der Europäischen Nationen zusammen mit der reichen und differenzierten Kultur, die auf dem europäischen Kontinent anzutreffen sei.

In einem Zweijahresabstand finden die Europäischen Olympischen Jugendfestivals jeweils in in den nicht-olympischen, Jahren mit ungeraden Jahreszahlen statt. Zahlreiche Stars haben bei den EYOF erste internationale Erfolge erzielt. Zu ihnen zählen die Skiläuferinnen Anja Paerson und Janica Kostelic. Gastgeber der Winter-EYOF waren bisher Aosta (Italien 1993), Andorra (1995), Sundsvall (Schweden, 1997), Poprad-Tatry (1999), Vuokatti (Finnland 2001), Bled (Slovenien, 2003) und Monthey (Schweiz 2005).

Die deutschen Jugendlichen sind bei EYOF traditionell mit einer großen und leistungsstarken Mannschaft vertreten. Vom zurückliegenden EYOF in Monthey kehrten die deutschen Jugendlichen mit 11 Medaillen (2 Gold, 4 Silber und fünf Bronze). Erfolgreichste Teilmannschaft war damals das Short-Track-Team mit vier Einzelmedaillen (2 Silber, 2 Bronze)- und zwei Staffel-Medaillen (1 Silber, 1 Bronze), gefolgt von den Skilangläufern (drei Einzelmedaillen, 1 Gold, 1 Silber, 1 Bronze), Ski alpin (1 Einzelmedaille, 1 Gold) und Curling (1 Bronze Jungenteam).

In diesem Winter werden 47 deutsche Aktive in den Sportarten Alpier Skilauf, Biathlon, Skilanglauf, Eiskunstlauf und Snowboard am Start an den Start gehen. Chef de Mission des deutschen Teams ist Sabine Krapf, Leiterin der Abteilung Olympischer Spitzensport im DOSB.

Das Europäische Olympische Jugendfestival 2007 im Internet  Öffnet einen externen Link in einem neuen Fensterhttp://www.jaca2007.es 

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.