"Fair Play geht vor Konkurrenz"

Frédéric Peschke ist Sport-Inklusionsmanager beim Deutschen Tischtennis-Bund. Hier bietet er unter anderem zahlreiche Workshops und Fortbildungen an, um Barrieren in den Köpfen abzubauen und mehr Inklusion zu erreichen.

Frédéric Peschke beim Tischtennis. Er hält den Schläger in der rechten Hand und spielt gerade einen Ball. Den linken Arm hat er mit einer Manschette am Körper angelegt.
Foto: Johannes Ruppel

Der nächste Workshop zum Thema "Inklusion und Nachhaltigkeit verantworten" findet vom 6. bis 8. Dezember 2019 im Deutschen Tischtennis-Zentrum in Düsseldorf statt. 

Die Stelle von Frédéric Peschke ist Teil des DOSB-Projekts „Qualifiziert für die Praxis: Inklusionsmanager/innen für den gemeinnützigen Sport". Hier werden insgesamt 22 hauptamtliche Stellen für jeweils zwei Jahre in einem Sportverband oder –verein geschaffen und von einem Mensch mit Schwerbehinderung besetzt. Das Projekt ist durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales aus den Mitteln der Ausgleichsabgabe gefördert.

Welche Tätigkeiten Frédéric Peschke außerdem im Deutschen Tischtennis-Bund übernimmt, lesen Sie in seinem Steckbrief.

Zum Steckbrief 

Weitere Informationen zum Workshop "Inklusion und Nachhaltigkeit verantworten" finden Sie hier.


  • Frédéric Peschke beim Tischtennis. Er hält den Schläger in der rechten Hand und spielt gerade einen Ball. Den linken Arm hat er mit einer Manschette am Körper angelegt.
    Frédéric Peschke beim Tischtennis. Er hält den Schläger in der rechten Hand und spielt gerade einen Ball. Den linken Arm hat er mit einer Manschette am Körper angelegt.

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.