Fortbildung für Sportjournalisten in Hanoi: Martin Hägele berichtet

Die Reaktionen der vietnamesischen Kollegen lassen nur einen Schluss zu: Man möchte noch mehr von Deutschland lernen, bilanziert der Olympiakenner

Großes Interesse an deutschem Expertenwissen

In einem aktuellen Bericht an das NOK informiert Martin Hägele über seinen Aufenthalt in Hanoi/Vietnam. Er hatte dort Ende November auf Vermittlung der NOK-Pressestelle im Auftrag des NOK und der Willi-Daume-Stiftung eine Fortbildung für Sportjournalisten durchgeführt.

 

"Die Reaktionen der vietnamesischen Journalistinnen und Journalisten, deren Wissensdurst und Wunsch nach einer weiteren Öffnung ihres Landes , lassen nur einen Schluss zu. Man möchte auf diesem Gebiet gerne noch mehr aus Deutschland lernen", bilanziert der Fußball- und Olympia-Fachmann zusammenfassend.

 

Schwerpunkte seines Fortbildungs-Seminars in Hanoi waren die journalistische Vorbereitung von Großereignissen sowie Darstellungsformen über die gängige Eins-zu-Null-Berichterstattung hinaus.

 

"Von der technischen Ausrüstung her sind die vietnamesischen Sportredaktionen halbwegs auf europäischem Stand", hat auch Hägele selbst neue Erkenntnisse gewonnen. "Sie arbeiten mit Computern, Laptops und digitalen Kameras. Nur in den asiatischen Großraumbüros geht es so eng zu, dass sich der Gast aus Europa fast eingepfercht fühlt"

 

Trotz der schwierigen äußeren Bedingungen hat er eine deutliche Aufbruchstimmung erkannt:

 

"Mittlerweile konkurrieren über 500 Medien in dem 80-Millionen-Volk. Viele der Publikationen auf dem wachsenden Zeitungsmarkt sind noch ihren ursprünglichen Organen der Partei, der Armee, Volkspolizei, Gewerkschaft, Kultur-, Sport- und Fußballverbänden angegliedert", erläutert Hägele. Obwohl Redakteure mit etwa 120 Euro im Monat fast das doppelte eines Lehrers verdienen und der Beruf des Journalisten in der Gesellschaft angesehen sei, müssen auch sie sich ihr Grundgehalt durch Nebenjobs aufbessern.

 

Dem europäischen Sport, insbesondere der Champions-League schenken die vietnamesischen Medien große Beachtung. Der Wunsch der asiatischen Kolleginnen und Kollegen Olympische Spiele und Weltmeisterschaften im Ausland zu besuchen, bleibt jedoch meistens noch unerfüllt.

 

Zumindest in kleinem Rahmen will Martin Hägele auch hier für Abhilfe sorgen. Bei Schirmherr Matthias Kleinert will er sich dafür einsetzen, dass zum Daimler-Chrysler-Cup, dem wichtigsten Hallenturnier der Welt für U-19-Mannschaften im nächsten Jahr das Nationalteams Vietnams eingeladen wird. Vielleicht gibt´s ja dann auch ein Wiedersehen mit dem einen oder anderen Journalisten aus Hanoi.

 

 

 



Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.