Freiburg hat den "Leuchtturm in der Bildungslandschaft"

Knapp zwei Wochen nach der Einschulung von 22 Schülerinnen und Schülern in die bundesweit erste Sportgrundschule folgte jetzt die offizielle Eröffnung mit zahlreichen Gästen aus Politik und Sport.

In der Sportgrundschule bleiben Kinder am Ball. Foto: FT 1844
In der Sportgrundschule bleiben Kinder am Ball. Foto: FT 1844

Mit der offiziellen Eröffnung einer Sportgrundschule hat die FT 1844 Freiburg, nach dem seit über 30 Jahren erfolgreich laufenden Sportkindergarten wiederum Neuland betreten und ein Projekt in Angriff genommen, das als „Leuchtturm“ in der deutschen Bildungslandschaft steht. Der Vorstandsvorsitzende der FT, Patrick T. Evers, erklärte: „Die Geschwindigkeit, mit der das von einer Elterninitiative im Rieselfeld angestoßene Projekt umgesetzt wurde, ist Dank der Zusammenarbeit aller im Verein Beteiligten, der staatlichen Institutionen und öffentlichen Stellen erstaunlich gewesen."

Dass gerade ein Verein aus dem Bereich des Badischen Sportbundes Freiburg ein solch wegweisendes Projekt ins Leben gerufen hat, machte den Präsidenten des BSB und Staatssekretär im Finanzministerium Baden-Württemberg, Gundolf Fleischer, besonders stolz. „Hier wird nicht nur geredet, sondern hier wird was getan!“ lobte Fleischer die FT und betonte die große Bedeutung von Bewegung für unsere Gesellschaft. „Die FT bietet ein in der deutschen Sportlandschaft bisher einmaliges Beispiel dafür, wie eine Grundschule gestaltet werden kann, in der sich Kopf und Füße nicht widersprechen“, sondern sinnvoll ergänzen, so Fleischer.

In diese Kerbe schlug auch der Präsident des Landessportverbandes Baden-Württemberg, Dieter Schmidt-Volkmar, der stellvertretend für den Präsidenten des Deutschen Olympischen Sportbundes, Dr. Thomas Bach, Grußworte überbrachte. Für Kinder sei Bewegung eminent wichtig, da diese auf das Leben vorbereite. "Die FT-Sportgrundschule ist ein von allen Seiten gewünschtes Projekt, das aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse aus dem FT-Sportkindergarten in Freiburg auf einem festen Fundament steht."

Auf die hervorragenden Rahmenbedingungen bei der FT 1844 Freiburg verwies Ulla Seitz, die stellvertretende Institutsleiterin des Landesinstituts für Schulsport. Sie sprach sich für mehr Bewegung an den Schulen aus. Es sei erwiesen, dass Bewegung schlau mache und der Motor für das Denken sei. Seitz hegt keinen Zweifel daran, dass die FT-Sportgrundschule die Kriterien einer „Grundschule mit sport- und bewegungserzieherischem Schwerpunkt“ erfülle und das GSB-Zertifikat sozusagen als „Premium-Schule“ erhalten wird. Zwischen den Reden präsentierten die Schulkinder einen „Buchstabenrap“ und ließen, bevor das Band von den Vertretern aus Politik und Sport als Zeichen der offiziellen Eröffnung der bundesweit ersten Sportgrundschule durchtrennt wurde, „flammende“ Wünsche gen Himmel steigen.


  • In der Sportgrundschule bleiben Kinder am Ball. Foto: FT 1844
    In der Sportgrundschule bleiben Kinder am Ball. Foto: FT 1844

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.