Fünf Städte kämpfen um 100.000 Euro Breitensportförderung

Wer wird Deutschlands aktivste Stadt? Dieser Frage stellen sich Erlangen, Freiburg im Breisgau, Fürstenwalde, Herne und Speyer als Finalstädte des Wettbewerbs Mission Olympic im Sommer 2008.

Fünf Städte - fünf Festivals des Sports: Im Spätsommer 2008 steht fest, welche Stadt den Wettbewerb Mission Olympic gewonnen hat. Copyright: www.mission-olympic.de
Fünf Städte - fünf Festivals des Sports: Im Spätsommer 2008 steht fest, welche Stadt den Wettbewerb Mission Olympic gewonnen hat. Copyright: www.mission-olympic.de

Die offizielle Jury des von Coca-Cola Deutschland und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) initiierten Wettbewerbs „Mission Olympic – Gesucht wird Deutschlands aktivste Stadt“ wählte diese fünf Städte aus 41 Kandidatenstädten aus. Die Kandidatenstädte mussten für den Einzug in das Finale des Wettbewerbs Mission Olympic möglichst viele sportliche Initiativen aus Vereinen oder von Privatpersonen aus ihrer Stadt aktivieren. Zuvor wurden von der Jury bereits die sportliche Infrastruktur und besondere Projekte zur Förderung der Bewegung von insgesamt 98 Bewerberstädten bewertet.

Jetzt muss jede Finalstadt ihre Bürger in Bewegung bringen. In allen fünf Städten findet im Sommer 2008 jeweils ein dreitägiges Festival des Sports statt, bei denen möglichst viele Einwohner aktiv werden sollen. Jede Bewegung bei den Festivals des Sports zählt und geht in die Bewertung des Wettbewerbs ein. Welche Stadt am Ende für die meiste Bewegung unter den Bürgern sorgt, wird „Deutschlands aktivste Stadt“ und erhält 100.000,- Euro zur Förderung von Bewegung und Breitensport.

Mit Mission Olympic möchten die Initiatoren DOSB und Coca-Cola
Deutschland städtisches und bürgerschaftliches Engagement für einen aktiven Lebensstil fördern. Der Wettbewerb findet in diesem Jahr erstmalig statt und wird nächstes Jahr erneut ausgeschrieben. Dr. Peter Danckert, Vorsitzender des Sportausschusses im Deutschen Bundestag und Jurymitglied von Mission Olympic: „Bei der großen Zahl der sehr guten Bewerbungen ist uns die Auswahl sehr schwer gefallen. Besonders die fünf Finalstädte, aber auch alle anderen 93 Teilnehmerstädte des Wettbewerbs haben gezeigt, dass Deutschlands Städte sehr gute Ideen und Projekte haben, um Bürger zu einem aktiveren Lebensstil zu bewegen. Durch den Wettbewerb haben sich bestehende Initiativen vernetzt, neue sind entstanden. Schon jetzt kann man sagen, dass DOSB und Coca-Cola mit Mission Olympic der Bewegungsförderung neue Impulse und eine größere gesellschaftliche Aufmerksamkeit gegeben haben.“

In den nächsten Wochen werden DOSB und Coca-Cola Deutschland gemeinsam mit den fünf Finalstädten die Termine für die Festivals des Sports bekannt geben. Dann ist die Kreativität der Städte Erlangen, Freiburg, Fürstenwalde, Herne und Speyer gefragt, um an drei Tagen möglichst viele Bürger der Stadt in Bewegung zu bringen und den Titel „Deutschlands aktivste Stadt“ zu gewinnen.

Weitere Informationen sowie aktuelle Pressefotos zu Mission Olympic gibt es unter www.mission-olympic.de.


  • Fünf Städte - fünf Festivals des Sports: Im Spätsommer 2008 steht fest, welche Stadt den Wettbewerb Mission Olympic gewonnen hat. Copyright: www.mission-olympic.de
    Fünf Städte - fünf Festivals des Sports: Im Spätsommer 2008 steht fest, welche Stadt den Wettbewerb Mission Olympic gewonnen hat. Copyright: www.mission-olympic.de
  • Von links: Jürgen Cokelc (Vorsitzender Stadtsportbund Herne), Hanspeter Brohm (Bürgermeister Speyer), Manfred Reim (Bürgermeister Fürstenwalde), Gerd Lohwasser (Bürgermeister Erlangen), Herbert Mayer (Leiter Sportreferat Freiburg im Breisgau)
    Von links: Jürgen Cokelc (Vorsitzender Stadtsportbund Herne), Hanspeter Brohm (Bürgermeister Speyer), Manfred Reim (Bürgermeister Fürstenwalde), Gerd Lohwasser (Bürgermeister Erlangen), Herbert Mayer (Leiter Sportreferat Freiburg im Breisgau)

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.