Gegen Pferdesteuer: Bundesweite Petition läuft noch bis 31. März

Die ersten 100.000 sind erreicht. Die seit 16 Tagen laufende bundesweite Petition aller Pferdesport- und -zuchtverbände gegen die Einführung der Pferdesteuer hat Deutschlands Pferdefreunde mobilisiert.

Wenn die Pferdesteuer umgesetzt würde, könnten sich viele Familien und junge Pferdefreunde ihren Sport nicht mehr leisten. Foto: picture-alliance
Wenn die Pferdesteuer umgesetzt würde, könnten sich viele Familien und junge Pferdefreunde ihren Sport nicht mehr leisten. Foto: picture-alliance

Schwerpunktmäßig votierten der Norden und Westen gegen die Pferdesteuer. Stunde für Stunde werden mehr Unterzeichner angezeigt. Die Online-Petition Opens external link in new windowwww.openpetition.de übersprang nach 16 Tagen die 100.000er-Marke. De facto haben sich aber schon deutlich mehr Menschen gegen die Pferdesteuer ausgesprochen. Stapelweise Unterschriftenlisten müssen noch hinzu gerechnet werden.

Das Verfahren läuft zweigleisig. Pferdefreunde können direkt online gegen die Steuer votieren oder die klassische Unterschriftenliste ausfüllen und an die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) nach Warendorf schicken. Diese Listen werden in der FN-Zentrale von Hand eingescannt, Wohnorte der Unterzeichner registriert und  auf die Petitionsseite hochgeladen. Die Listen tauchen dann mit einem Symbol (Schriftrolle) versehen als anonyme Einsender auf, werden gezählt und nach Regionen zugeordnet. Am stärksten beteiligten sich bislang NRW, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hessen und Teile Bayerns.

FN-Generalsekretär Soenke Lauterbach appelliert eindringlich an alle Pferdefreunde: „Natürlich freuen wir uns, dass wir die ersten 100.000 Stimmen erzielt haben, aber auf diesem Anfangserfolg dürfen wir uns nicht ausruhen. Wir brauchen jede Unterschrift, um den Kampf gegen die Pferdesteuer auf ein breites Fundament zu stellen.“
 
Weitere Informationen: Opens external link in new windowwww.pferdesteuer.de

(Quelle: Deutsche Reiterliche Vereinigung)


  • Wenn die Pferdesteuer umgesetzt würde, könnten sich viele Familien und junge Pferdefreunde ihren Sport nicht mehr leisten. Foto: picture-alliance
    Wenn die Pferdesteuer umgesetzt würde, könnten sich viele Familien und junge Pferdefreunde ihren Sport nicht mehr leisten. Foto: picture-alliance

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.