Gen-Doping im Sport? Vortrag von Prof. Dr. K. Müller am DOI in Berlin

Mit der Gefahr des Gen-Dopings im Sport wird sich Prof. Dr. Klaus Müller, Leiter des Instituts für Dopinganalytik Kreischa, am Freitag, dem 06. April 2001, im Deutschen Olympischen Institut (DOI) in Berlin auseinandersetzen.

 

 

 

"Prof. Müllers Beitrag richtet sich insbesondere auch an die Anti-Doping-Beauftragten der olympischen Spitzen-Verbände und ist Bestandteil der DOI-Reihe "Olympische Vorträge", deren Termine in unregelmäßigen Abständen an der Berliner Einrichtung des Nationalen Olympischen Komitees angeboten werden", kündigt der wissenschaftliche Leiter des DOI, Dr. Sven Güldenpfennig, an.

 

 

 

Müller will in seinem Vortrag insbesondere mögliche Auswirkungen der Biotechnologie, der Genforschung und der Reproduktionsmedizin auf den Sport in den Blick nehmen. Reale Gefahren oder bloße Befürchtungen, die auch weiterhin in den Bereich der science fiction zu verweisen sind, lautet eine jener Fragen, denen sich die Veranstaltung widmet. "Dabei sollen für einen breiteren Kreis von Interessierten und Verantwortlichen in Verbänden, Politik, Wirtschaft und Medien Grundlagen für eine fachkundigere Erörterung des Problems und der Gefahren, die durch neue Technologien im Sport ausgehen, geschaffen werden", freut sich Güldenpfennig über zahlreiche Zusagen zum Vortrag von Prof. Müller.

 

 

 

In einer sich an den Vortrag anschließenden Diskussion unter der Leitung des Vorsitzenden der Anti-Doping-Kommission von DSB und NOK, Prof. Dr. Ulrich Haas, werden neben medizinisch-naturwissenschaftlichen Aspekten auch ethische, rechtliche und sportpolitische Fragen thematisiert werden.

 

 

 

Die Veranstaltung beginnt am 06. April 2001 um 17.00 Uhr und ist bis 20.00 Uhr terminiert. Anmeldungen und weitere Informationen sind erhältlich über das Deutsche Olympische Institut (DOI), Am Kleinen Wannsee 6a, 14109 Berlin, Tel. 030/8050030, Fax 030/805003-70 oder e-mail: doi-berlin@t-online.de. Dort können auch günstige Übernachtungs-Quartiere bestellt werden. Ein Veranstaltungs-Flyer ist in der NOK-Pressestelle erhältlich.

 

 

 

 

 

 


Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.