Golf-Verbandstag bestätigt Präsidenten

Beim 100. Ordentlichen Verbandstag des Deutschen Golf Verbandes (DGV) bestätigten die Mitglieder den Präsidenten, Claus M. Kobold, im Amt.

Das neugewählte Präsidium des Golfverbandes Foto: DGV/Herlich
Das neugewählte Präsidium des Golfverbandes Foto: DGV/Herlich

Auch sein Stellvertreter, Achim Battermann, wurde von den Delegierten wiedergewählt. Beide werden für weitere vier Jahre an der Spitze des Dachverbandes der Deutschen Golfclubs stehen. Außerdem wurden Wilhelm Fumy, Eicko Schulz-Hanßen und Yasin Turhal zu Vizepräsidenten für weitere vier Jahre gewählt. Ralf Bockstedte wurde Vorsitzender des Kontroll- und Schlichtungsausschusses und Good-Governance-Beauftragter, Dr. Karl-Heinz Augenstein wurde zu seinem Stellvertreter gewählt, als Mitglieder wurden Dr. Johanna Kübler, Ralph Bünning und Dirk Reinmann bestätigt.

„Ich freue mich über das Vertrauen, dass unsere Mitglieder uns entgegen bringen und sehe die Wiederwahl als Bestätigung unserer bisherigen Arbeit. In unserer vergangenen Amtszeit haben wir viel bewegt und auch jetzt stehen wir wieder vor großen Herausforderungen. Wir werden in den Bereichen Golf&Natur, Golf&Gesundheit sowie Mitgliedergewinnung und -bindung weiterhin dafür sorgen, dass wir in Deutschland ein zukunftsfähiges Umfeld vorfinden“, sagte Kobold am Ende eines erfolgreichen Verbandstages. Dazu gehört, laut Achim Battermann, auch die Verbandsfinanzierung: „Wir haben ein drei Säulen Modell entwickelt, das in Zukunft dafür sorgen wird, dass die Verbandsfinanzierung den Bedürfnissen der Golfclubs stärker angepasst wird. So werden die satzungsgemäßen Aufgaben aus den Beiträgen der Golfclubs finanziert, während besondere Maßnahmen, nach Genehmigung durch die Mitglieder, projektbezogen bezahlt werden. Einzelne Dienstleistungen, die nur wenige Golfclubs in Anspruch nehmen, werden den Nutzern direkt in Rechnung gestellt.“

Alfons Hörmann, der Präsident des DOSB, war als Ehrengast eingeladen und stellte in Bezug auf den Fall Reinhard Grindel fest, wie wichtig es ist, dass sich Verbände und ihre Mitarbeiter ihrer Verantwortung bewusst sind. „Es zeigt einmal mehr, dass wir sehr transparent, sehr offen, sehr klar und sehr verlässlich und wertorientiert agieren müssen. Wer die Dinge nicht aktiv so angeht und kommuniziert, wird früher oder später Schiffbruch erleiden. Und das kann für uns alle nur bedeuten, sehr klar und wertorientiert muss unsere Verbandsarbeit sein.“

(Quelle: DGV)


  • Das neugewählte Präsidium des Golfverbandes Foto: DGV/Herlich
    Das neugewählte Präsidium des Golfverbandes Foto: DGV/Herlich

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.