Gregor Gysi: „Gemeinschaftsschule für mehr Inklusion“

In einer mehrteiligen Interviewreihe „Inklusion bedeutet Teilhabe aller am alltäglichen Leben!“ befragt der Deutsche Behindertensportverband (DBS) Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben.

Gregor Gysi setzt sich für eine solidarische Gesellschaft ein. Foto: Die Fraktion die Linke
Gregor Gysi setzt sich für eine solidarische Gesellschaft ein. Foto: Die Fraktion die Linke

In meinem Leben spielt Inklusion eine Rolle, weil…

…ich mir ein gutes Leben in einer Gesellschaft, die Menschen diskriminiert, nicht vorstellen kann und meine Tochter im Unterschied zu mir nur so aufwuchs.

Ein gutes Beispiel für Inklusion ist für mich…

…die Gemeinschaftsschule. Sie ermöglicht, da sie von großer Heterogenität ausgeht, mehr Inklusion.

Der Weg zur Inklusion ist noch steinig, weil…

…es Vorurteile über „objektiv“ bestehende Hürden gibt und weil wir in einer Gesellschaft leben, die sich gute Dinge nur gestattet, wenn sie nichts kosten.

Ich fördere Inklusion, indem ich…

…ich mich für eine solidarische Gesellschaft einsetze.

(Quelle: Deutscher Behindertensportverband)


  • Gregor Gysi setzt sich für eine solidarische Gesellschaft ein. Foto: Die Fraktion die Linke
    Gregor Gysi setzt sich für eine solidarische Gesellschaft ein. Foto: Die Fraktion die Linke

Diese Webseite nutzt Cookies

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies, um Inhalte zu personalisieren, die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren und somit unser Angebot zu verbessern. Wir erheben dabei nur pseudonyme Daten, eine Identifikation erfolgt nicht. Ferner geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Webseite an unsere Partner für Werbung und Analyse weiter.